Wirtschaftsnotizen

Neuausrichtung

Die Ziegelwerk Waldsassen AG Hart Keramik nimmt eine Neuausrichtung der Geschäftsfelder vor. Man wolle sich ausschließlich auf die Wachstumsprodukte Keramik-Schornsteinrohre und Lemix-Platten konzentrieren, teilte das Familienunternehmen am Montag in Waldsassen (Kreis Tirschenreuth) mit. Hohe Zuwachsraten bei Keramikrohren im Jahr 2014 sowie eine steigende Nachfrage nach Lehmbauplatten sorgten seit Jahren für positive Geschäftsergebnisse und bildeten die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg, heißt es in der Mitteilung. Der Absatz von Ziegeln gehe hingegen zurück. Deshalb werde der Vertrieb von Poroton-Ziegeln samt Mitarbeitern und Anwendungstechnik von der Wienerberger GmbH übernommen. Im Werk II in Schirnding (Kreis Wunsiedel) würden nur noch Ziegel-Mantelsteine für Schornsteine produziert. Den Fuhrpark übernehme das Logistikunternehmen Wormser (Herzogenaurach). (nt/az)

Verbraucherpreise ziehen an

Die Verbraucherpreise in Bayern sind im März leicht gestiegen. Im Jahresvergleich zog die Teuerungsrate auf 0,5 Prozent an, nachdem sie im Februar noch bei 0,3 Prozent gelegen hatte. Das teilte das Landesamt für Statistik am Montag mit. Vor allem für Kleidung mussten die Verbraucher mehr zahlen als noch im Februar. Auch Heizöl und Kraftstoffe verteuerten sich im Monatsvergleich. Die bundesweite Inflationsrate lag einer ersten Schätzung zufolge bei 0,3 Prozent (Februar: 0,1 Prozent). Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. (dpa)

KSB: Geringeres Ergebnis

Ein Umsatzrückgang und Restrukturierungskosten haben das Ergebnis des Pumpen- und Armaturenherstellers KSB geschmälert. Das Ergebnis vor Steuern lag 2014 mit 72,6 Millionen Euro 46,8 Millionen Euro deutlich unter dem Vorjahreswert (119,4 Millionen Euro). Das teilte die

Ein KSB-Mitarbeiter bei der Montage eines Pumpenmotors. Archivbild: dpa
KSB Aktiengesellschaft am Montag in Frankenthal (Rheinland-Pfalz) mit. Vor allem aufgrund von Währungseffekten sank der Umsatz um 2,9 Prozent auf 2,18 Milliarden Euro. Die Aktionäre sollen eine geringere Dividende erhalten. Für Stammaktien soll es 8,50 Euro (2013: 12 Euro) geben, für Vorzugsaktien 8,76 Euro (2013: 12,26 Euro). (dpa)

Weichai stockt Anteile auf

Der chinesische Industriekonzern Weichai Power erhöht seinen Einfluss beim Gabelstaplerhersteller Kion. Während die früheren Eigentümer Goldman Sachs und KKR ihre letzten Aktien an dem Wiesbadener Konzern abgegeben haben, kauften die Chinesen weitere Papiere zu und steigerten ihren Anteil auf 38,25 Prozent. Das ging am Montag aus der Aktionärsstruktur auf der Internetseite des Konzerns hervor. Über 61 Prozent der Kion-Aktien befinden sich im Streubesitz. Kion will mit Unterstützung Weichai den Marktanteil in Asien ausbauen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.