Wirtschaftsnotizen

Vorerst Verzicht auf Streik

Im Konflikt um EU-Sparvorgaben bei der Flugsicherung verzichten Europas Fluglotsen vorerst auf Streiks. Passagiere und Fluggesellschaften müssten sich wegen fehlender Investitionen bereits im Sommer auf Kapazitätsengpässe und Verspätungen einstellen, teilte die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) am Mittwoch in Frankfurt mit. Um die Passagiere nicht noch zusätzlich zu belasten, seien zunächst keine Arbeitskampfmaßnahmen geplant, entschieden Lotsen-Gewerkschaften aus Deutschland, Frankreich, den Benelux-Staaten und der Schweiz bei einem Treffen in Brüssel. Streiks sind damit allerdings nicht endgültig vom Tisch. Die Gewerkschaften wollen die Entwicklung monatlich neu beraten. Trotz zunehmenden Flugverkehrs sollen die Budgets der Flugsicherungen abgesenkt werden. Das gefährdet aus Sicht der Gewerkschaften die Luftsicherheit. (dpa)

Endgültig im Ruhestand

Der ehemalige Berliner Flughafenchef und langjährige Bahnchef Hartmut Mehdorn will endgültig in den Ruhestand gehen. "Ich hatte ein gesundheitliches Problem, ich bin in Behandlung,

Hartmut Mehdorn. Bild: dpa
aber auf dem Wege der Besserung", sagte der 72-Jährige der Berliner Zeitung "Tagesspiegel". Man solle das Thema nicht dramatisieren. "Aber es wird für mich jetzt Zeit, in den Ruhestand zu gehen. Ich werde alle meine Aufsichtsratsmandate niederlegen", kündigte Mehdorn an. Beim Software-Hersteller SAP hat er dies bereits am Mittwoch bereits getan. (dpa)

Kulmbacher: Mehr Gewinn

Die Kulmbacher Gruppe hat 2014 mehr Bier verkauft als im Jahr zuvor. Der Bier-Gesamtabsatz sei um 3,7 Prozent auf mehr als 2,2 Millionen Hektoliter gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Kulmbach mit. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern stieg von 4,5 Millionen Euro im Jahr 2013 auf 4,9 Millionen Euro, der Umsatz wuchs um 4,8 Prozent auf 218,6 Millionen Euro. Die Kulmbacher Gruppe produziert vor allem an ihrem Stammsitz in Kulmbach (Oberfranken) Bier, ist aber auch in Sachsen und Thüringen aktiv. (dpa)

Tarifeinigung Kfz-Gewerbe

Die Mitarbeiter in Betrieben der Tarifgemeinschaft des bayerischen Kraftfahrzeuggewerbes erhalten zum 1. Juni 2015 eine Vergütungserhöhung von 3,0 Prozent. Das teilte die Tarifgemeinschaft am Mittwoch mit. Der mit der Gewerkschaft IG Metall ausgehandelte neue Tarifvertrag sieht zum 1. Oktober 2016 eine weitere Erhöhung um 2,8 Prozent vor. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis Mai 2017. Der Monat Mai 2015 ist ein Leermonat. Auch die Ausbildungsvergütungen werden in zwei Stufen erhöht, und zwar zum 1. September 2015 sowie zum 1. September 2016. (nt/az)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.