Wirtschaftsnotizen

Erneut Streik bei Amazon

Beschäftigte des US-Versandhändlers Amazon haben am Mittwoch erneut die Arbeit niedergelegt. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi streikten in Leipzig 450 Beschäftigte der Früh- und Spätschicht. Auch am größten deutschen Standort im hessischen Bad Hersfeld wurde der Streik fortgesetzt. Nach Angaben von Amazon war die Beteiligung an dem Arbeitskampf an beiden Standorten gering. Insgesamt seien weniger als 750 Mitarbeiter dem Aufruf der Gewerkschaft gefolgt, hieß es dort. Verdi will für die 9000 Amazon-Beschäftigten in Deutschland eine Bezahlung nach dem Einzelhandelstarif durchsetzen, der Internetversandhändler sieht sich jedoch als Logistiker. Seit zwei Jahren befindet sich Verdi mit Amazon in der Auseinandersetzung. Eine Einigung ist nicht in Sicht. (dpa)

Deutscher Durst

Der Durst auf Mineralwasser ist in Deutschland ungebrochen. Wie der Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) am Mittwoch mitteilte, erhöhte sich der Pro-Kopf-Verbrauch an Mineral- und Heilwasser im vergangenen Jahr weiter um 3,4 Liter auf 143,6 Liter. Zunehmend gefragt sei stilles Mineralwasser, so der Verband. Noch zur Jahrtausendwende hatte der Mineralwasserverbrauch in Deutschland lediglich bei rund 100 Litern pro Kopf und Jahr gelegen. Insgesamt wurden in Deutschland im vergangenen Jahr rund 15,3 Milliarden Liter an Mineralwasser und Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränken verkauft, davon mit knapp 14,2 Milliarden Litern der ganz überwiegende Teil aus heimischer Produktion. Die deutsche Mineralwasserbranche hat ihren Umsatz um 3,8 Prozent auf rund 3,3 Milliarden Euro erhöht. (dpa)

Apple wieder Spitzenmarke

Apple hat sich den Platz als wertvollste Marke der Welt in der jährlichen "BrandZ"-Studie zurückgeholt. Das Marktforschungsunternehmen Millward Brown errechnete für den I-Phone-Konzern einen Markenwert von knapp 247 Milliarden Dollar. Mit dem Sprung von 67 Prozent verdrängte Apple den Internet-Riesen Google, der im vergangenen Jahr den Spitzenplatz erklommen hatte, auf den zweiten Rang. Millward Brown erklärte den Zuwachs beim Markenwert von Apple am Mittwoch vor allem mit dem Erfolg des I-Phone 6. Den Wert der Marke von Google sehen die Experten bei 173,6 Milliarden Dollar. (dpa)

Panne legt Börse lahm

Technische Probleme haben den Frankfurter Parketthandel am Mittwoch den ganzen Vormittag über außer Gefecht gesetzt. Erst gegen 13 Uhr lief das Geschäft wieder reibungslos. Das vollelektronische System Xetra, über das weit mehr als 90 Prozent des Handels abgewickelt wird, war von der Panne nicht betroffen. "Es gab über Nacht Probleme in der Datenverarbeitung", begründete ein Sprecher der Deutschen Börse den morgendlichen Ausfall an der Frankfurter Wertpapierbörse. Eine solch lange Störung sei die absolute Ausnahme. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.