Wirtschaftsnotizen

Häufig überschuldet

"Aufstocker" sind in Deutschland besonders häufig überschuldet. 6,7 Prozent der 2014 von Schuldnerberatungsstellen beratenen Menschen hatten zwar ein Einkommen. Um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, mussten sie ihren Lohn jedoch mit "Hartz-IV-Leistungen" (Arbeitslosengeld II) "aufstocken". Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. Ihr Anteil an den Überschuldeten war damit mehr als doppelt so hoch wie ihr Anteil an der Gesamtheit der Erwerbstätigen von rund drei Prozent. Mit durchschnittlich 37 992 Euro Schulden standen "Aufstocker" auch tiefer in der Kreide als der Durchschnitt der Menschen, die sich beraten ließen (34 504 Euro). (dpa)

Kamerawagen von Apple

Das Rätsel um Kamerawagen von Apple ist gelöst: Der Konzern erklärte, dass die Fahrzeuge weltweit unterwegs seien und von ihnen gesammelte Daten in künftige Versionen der hauseigenen Karten einfließen sollten. Google schickt schon lange Kamerawagen durch die Straßen, um den Panorama-Dienst Street View aufzubauen. Nokia macht mit eigenen Fahrzeugen Aufnahmen für seinen Kartendienst Here. Apple betonte, dass aufgenommene Gesichter und Autokennzeichen verpixelt würden. (dpa)

Bayer verkauft Sparte

Der Pharmakonzern Bayer verkauft sein Geschäft mit Diabetes-Technik an den japanischen Partner Panasonic Healthcare. Der Kaufpreis liege bei 1,02 Milliarden Euro, teilten beide Unternehmen am Mittwoch mit. Die Sparte bietet Blutzuckermessgeräte und -sensoren, Stechhilfen und Software zum Diabetes-Management an. Sie erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 909 Millionen Euro. Hinter Panasonic Healthcare stehen der japanische Elektronikkonzern Panasonic sowie Fonds, die vom Finanzinvestor KKR verwaltet werden und mit 80 Prozent die Mehrheit halten. Die Japaner wollen das Geschäft mit Diabetes-Technik weiterentwickeln. (dpa)

Chefwechsel bei Ergo

Der bisherige Chef der Allianz Deutschland, Markus Rieß, wird Mitte September neuer Vorstandsvorsitzender der Ergo-Versicherungsgruppe. Der Aufsichtsrat des Düsseldorfer Konzerns berief den Manager am Dienstag

Markus Rieß. Archivbild: dpa
offiziell in das Amt. Zugleich soll Rieß in den Vorstand der Ergo-Mutter Munich Re einziehen. Bei Ergo wird er Nachfolger von Torsten Oletzky. Dieser hatte schon im April sein Ausscheiden angekündigt, zunächst war aber von einem Chefwechsel zum 1. Oktober die Rede gewesen. Oletzky soll den Angaben zufolge noch bis zum Jahresende als Berater für Ergo tätig sein. Ergo war 2011 und 2012 wegen Lustreisen für Handelsvertreter in der Kritik gestanden. Auch durch Beratungsfehler beim Verkauf der Riester-Rente geriet der Versicherer in die Schlagzeilen. Oletzky steuerte mit einer Transparenzinitiative gegen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.