Wirtschaftsnotizen

Erdgas und Erdbeben

Wegen zahlreicher kleinerer Erdbeben wollen die Niederlande ihre Erdgasförderung weiter drosseln. Die Gesamtfördermenge für 2015 soll bei 30 Milliarden Kubikmetern liegen, etwa 25 Prozent weniger als zunächst geplant. Das kündigte Wirtschaftsminister Henk Kamp am Dienstag in Den Haag an. Die Versorgung der Niederlande und auch Lieferungen nach Deutschland, Frankreich und Belgien seien sichergestellt. Die Gasförderung hatte viele Kleinbeben in der Provinz an der Grenze zum nordwestlichen Niedersachsen ausgelöst. Die Niederlande sind nach Norwegen der größte Erdgasförderer Europas. Bei einer ungebremsten Förderung besteht nach Ansicht von Experten das Risiko von Beben von einer Stärke bis zu 5 auf der Richter-Skala. (dpa)

Geld für Expansion

Die Startup-Fabrik Rocket Internet kann sich Geld am Kapitalmarkt besorgen, um ihr Firmengeflecht zu vergrößern. "Wir planen, weiterhin jedes Jahr zehn neue Unternehmen an den Start zu bringen", sagte Vorstandschef Oliver Samwer am Dienstag auf der ersten öffentlichen Hauptversammlung in Berlin. Die Aktionäre ermächtigten dazu mit großer Mehrheit den Vorstand, bis Juni 2020 Wandelanleihen im Volumen von bis zu zwei Milliarden Euro auszugeben. Solche Anleihen können zum Laufzeit-Ende in neue Aktien des Unternehmens umgewandelt werden. Ob und wann eine Kapitalerhöhung konkret ansteht, ließ Samwer offen. Zu den bekannten Rocket-Beteiligungen gehören etwa das Online-Möbelhaus Home 24 und der Reinigungskräfte-Vermittler Helpling. Derzeit ist die Rocket Internet SE an etwa 140 Firmen beteiligt, die Hälfte davon sind eigene Gründungen. Die Unternehmen sind in 110 Ländern tätig und haben zusammen gut 30 000 Mitarbeiter. (dpa)

Lauschender Lautsprecher

Amazon bringt seinen vernetzten Lautsprecher Echo in den USA in den Verkauf. Das Gerät koste 179 Dollar und solle vom 14. Juli an ausgeliefert werden, kündigte der Online-Händler am Mittwoch an. Der Lautsprecher hört auf Sprachkommandos und kann beispielsweise die Einkaufsliste ergänzen und alle möglichen Fragen mit Hilfe von Internet-Quellen beantworten. Echo aktiviert sich, wenn das Gerät den Namen "Alexa" hört. Das setzt allerdings auch voraus, dass die sieben Mikrofone des Geräts ständig angeschaltet sein müssen, um das Codewort nicht zu verpassen. Über den Lautsprecher soll man auch vernetzte Geräte im Haushalt steuern können. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.