Wirtschaftsnotizen

BHS Tabletop zuversichtlich

Der Porzellanhersteller BHS tabletop (Marken Bauscher, Schönwald, Tafelstern) setzt den Aufwärtstrend fort. Auf der Hauptversammlung am Mittwoch in München sagte Vorstandsvorsitzender Christian Strootmann für das laufende Geschäftsjahr einen erneuten Umsatz- und Ergebniszuwachs voraus. Triebfeder des Wachstums seien unter anderem die Mitarbeiterqualifizierung sowie Investitionen in Fertigungstechnologien. Am Standort Weiden entsteht eine weitere hochautomatisierte Becheranlage. In Schönwald (Kreis Wunsiedel) werden bestehende Hochdruckguss-Kapazitäten ausgebaut. 2014 hatte BHS Tabletop einen Umsatz von 99,3 Millionen Euro erzielt (Vorjahr: 91,1 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis lag bei 4,7 Millionen Euro (Vorjahr: 3,7 Millionen Euro). Wie im Jahr zuvor gibt es eine Dividende von 40 Cent je Aktie. (nt/az)

Verdi weitet Streiks aus

Die Gewerkschaft Verdi weitet ihre Streiks beim Online-Versandhändler Amazon aus. Die Standorte in Bad Hersfeld (Hessen), Leipzig (Sachsen), Rheinberg und Werne (beide Nordrhein-Westfalen) werden nun bis Samstag bestreikt, teilte Verdi mit. Dort sollten die Arbeitskämpfe ursprünglich am Mittwoch beziehungsweise am Donnerstag beendet werden. Unterdessen wies das Arbeitsgericht Brandenburg/Havel Klagen früherer Amazon-Mitarbeiter gegen befristete Arbeitsverträge ab. Es habe keine Benachteiligung erkennen können, hieß es zur Begründung. Die Kläger - ehemalige Betriebsräte - hatten eine Weiterbeschäftigung verlangt. (dpa)

Stewart verkauft Imperium

Martha Stewart verkauft ihr Firmenimperium Martha Stewart Living Omnimedia für etwa 353 Millionen Dollar an den Vermarkter Sequential Brands. Stewart (73) hat mit Zeitschriften, Büchern und Fernsehshows rund um die Themen Haus, Garten

Martha Stewart. Archivbild: dpa
und Mode einen Konzern aufgebaut. Ihr Name ist in Amerika das Label diverser Haushaltsartikel von der Küchenschürze bis zum Hundenapf. In den letzten Jahren lief das Geschäft mit ihren Heim- und Lifestyle-Marken aber immer schleppender. Ganz abtreten wird Stewart aber nicht. Sie soll dem Unternehmen als Kreativ-Chefin und Großaktionärin erhalten bleiben. (dpa)

Bogner bleibt Eigentümer

Der Modeunternehmer und Filmemacher Willy Bogner bleibt Eigentümer der gleichnamigen Modefirma. Das Unternehmen werde nicht verkauft, erklärte Bogner in München. In letzter Zeit sei viel über einen Verkauf spekuliert worden. "Richtig ist, dass diese Option vom Eigentümer geprüft wurde und sich viele Interessenten weltweit gemeldet haben." Er habe aber entschieden, "diesen Weg im Moment nicht weiter zu verfolgen, sondern die weitere Expansion mit dem eigenen Team voranzutreiben." Das Unternehmen (900 Mitarbeiter) kam im Geschäftsjahr 2013/14 auf einen Umsatz von 227 Millionen Euro . (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2260)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.