Wirtschaftsnotizen

Opfer von Piraten

"Road Pirate" hat Stefan Mädl den Motorradhelm getauft, den er entworfen hat und seit September 2014 mit einigem Erfolg vertreibt. Dass sich das Geschäft lohnt, blieb auch anderen Piraten nicht verborgen. Der Weidener, Inhaber der Firma "Motorradbekleidung Mädl", entdeckte den Enduro-Helm jetzt im Sortiment eines chinesischen Internet-Händlers und von anderen Verkaufsplattformen. Farblich etwas anders abgestimmt, doch in derselben Form und mit denselben Totenkopf-Designs. Laut Mädl hat sein Partner in Taiwan, bei dem er den "Road Pirate" produzieren ließ, die Pläne aus der Oberpfalz auch gleich für die Fälschungen benutzt. Der Hersteller habe jetzt zugesichert, die Produktion der Kopien einzustellen und alle bereits abgesetzten Helme zurückzukaufen. Wie viel Schaden bereits entstanden ist, kann Mädl nicht nachvollziehen. Er zeigt sich entsetzt: "Selbst der regionale Mittelstand ist nicht vor Produktpiraterie sicher." (rg)

Rüstung verliert Bedeutung

Angesichts sinkender Wehretats und schrumpfender Exporte rechnet der Nürnberger Technologiekonzern Diehl mit einem weiteren Bedeutungsverlust des Rüstungsgeschäfts. "Ich gehe davon aus, dass in den kommenden Jahren der Anteil des Teilkonzerns Defence nur noch zehn Prozent am Gesamtumsatz ausmachen wird", sagte der Vorstandschef des Familienkonzerns, Thomas Diehl, am Dienstag. 2014 habe er noch bei 14 Prozent gelegen. Ganz trennen werde sich Diehl von der Rüstungssparte aber nicht. Die Diehl-Gruppe, die inzwischen fast eine Milliarde Euro mit der Ausstattung von Flugzeugkabinen erlöst, rechnet für dieses Jahr mit knapp 3,2 Milliarden Euro Umsatz. (dpa)

Schwan-Stabilo will wachsen

Mit der Übernahme des Textil-Spezialisten Maier Sports Gruppe will Schwan-Stabilo sein Outdoor-Standbein weiter ausbauen. Der Hersteller von Outdoor-Hosen und -Jacken ergänze die Segmente im Freizeitbereich ideal, teilte die Schwan-Stabilo Outdoor GmbH - ein Ableger des fränkischen Stifte- und Kosmetikherstellers - am Dienstag in Gersthofen mit. Die Maier Sports Gruppe mit Sitz im baden-württembergischen Köngen und Produktionsstätten in der Türkei und Fernost beschäftigt 160 Mitarbeiter. Die Übernahme steht aber noch unter dem Vorbehalt der Kartellbehörden. (dpa)

Mumm schluckt Marken

Deutschlands Sektmarktführer Rotkäppchen Mumm ist auf Einkaufstour. Über seine Spirituosentochter Nordbrand will sich Rotkäppchen Marken der früheren Likörfabrik Zahna einverleiben. Nähere Angaben machte Nordbrand nicht. Das Unternehmen firmiert heute unter dem Namen Drinks & Food GmbH. Die Produktion in Zahna soll eingestellt werden. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.