Wirtschaftsnotizen

Grammer liefert mehr

Die Grammer AG beliefert Hyundai bereits seit November 2013 serienmäßig mit Fahrersitzen für die Gabelstapler-Reihe der 9er Serie Lift Trucks. Hyundai baute nun das bestehende Lieferverhältnis aus. Das Unternehmen aus Amberg ist damit einziger Sitz-Lieferant für die 9er Serie Lift Trucks. Die Gabelstapler-Serie wird von Hyundai auf dem koreanischen Heimatmarkt und auch global vertrieben. Insbesondere im Hinblick auf den angestrebten Ausbau der Aktivitäten im asiatischen Raum gelang Grammer mit der Intensivierung der Partnerschaft ein wichtiger Meilenstein. Hyundai entschied sich für eine Vollabdeckung der Stapler-Modellreihe mit Sitzen von Grammer, da diese besonders positives Feedback für ihre hohe Qualität und Funktionalität erhalten hatten. Der verwendete Fahrersitz MSG 65/531 wird im Grammer Werk in Tianjin gefertigt. (nt/az)

dm: Neuer Online-Markt

Der Karlsruher Drogerieriese dm verkauft jetzt auch über das Internet. Das Angebot umfasse zunächst mehr als 9000 Artikel und solle zügig erweitert werden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Kunden können sich ihre Bestellung entweder liefern lassen oder in einer der mehr als 1700 Filialen abholen. Experten erwarten in den nächsten Jahren ein starkes Wachstum des Online-Handels im Drogeriebereich, bezweifeln angesichts geringer Margen aber größere Gewinne. Der Umsatz im ersten Halbjahr lag in Deutschland (mit 37 000 Mitarbeitern) bei 3,481 Milliarden Euro und in Europa (52 000) bei 4,476 Milliarden Euro. (dpa)

Revision eingelegt

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen: Die Kölner Staatsanwaltschaft und zwei Angeklagte fechten das Urteil im Prozess wegen besonders schwerer Untreue gegen die frühere Führung des Bankhauses Sal. Oppenheim an. Das teilte ein Sprecher des Landgerichts am Dienstag mit. Revision eingelegt habe Friedrich Carl Janssen, der als einziger nach dem Gerichtsbeschluss in Haft muss sowie Dieter Pfundt. Die vier einstigen Topbanker hätten der Bank einen Schaden von mehr als 100 Millionen Euro zugefügt, so das Gericht. (dpa)

Inflation bleibt niedrig

Sinkende Energiepreise haben die Inflationsrate im Juni erstmals seit Januar wieder gedrückt. Die Verbraucherpreise lagen nur um 0,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit und bestätigte damit eine erste Schätzung. Im Mai hatte die Rate nach vier Anstiegen in Folge noch bei 0,7 Prozent gelegen. Binnen Monatsfrist sanken die Verbraucherpreise leicht um 0,1 Prozent. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.