Wirtschaftsnotizen

Grammer bestätigt Zahlen

Der Amberger Autozulieferer Grammer hat am Mittwoch die vergangene Woche veröffentlichten Zahlen für das erste Halbjahr bestätigt. Wie gemeldet war der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,1 Prozent auf 710,2 Millionen Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern war von 30,9 Millionen Euro auf 24,6 Millionen Euro zurückgegangen. Grammer begründete dies mit einer stark rückläufigen Nachfrage nach Lkw in wichtigen Märkten wie Brasilien und China. Auch der Markt für Landmaschinen sei weltweit rückläufig. Das Ergebnis nach Steuern beträgt im ersten Halbjahr laut Mitteilung 13,6 Millionen Euro nach 18,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. (bm)

Baywa und Braugerste

Der Baywa-Konzern baut sein internationales Geschäft mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen weiter aus. Am Mittwoch gab der Agrarhandelskonzern die Übernahme der Mehrheit an Evergrain (Hamburg) bekannt. Evergrain ist auf den internationalen Handel mit Brauergerste spezialisiert. Baywa wird damit nach eigener Einschätzung zu einem weltweit führenden Händler für Braugerste. Vor einer Woche hatte Baywa die Beteiligung an einem australischen Spargelhandels-Joint-Venture bekanntgegeben. (dpa)

Mit Piloten im Gespräch

Bei der Lufthansa wächst die Hoffnung, den Dauerkonflikt mit den Piloten beilegen zu können. Er bewerte das vor einigen Tagen vorgelegte Angebot mit konkreten Vorschlägen der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) sehr positiv, sagte Vorstandschef Carsten Spohr am Dienstagabend in Frankfurt. VC hatte angeboten, innerhalb des Lufthansa-Tarifvertrags niedrigere Gehaltstarife für Piloten der geplanten Billig-Plattform Eurowings zu akzeptieren. Lufthansa müsse dafür aber die geplante Ausflaggung von Jets an ausländische Gesellschaften aufgeben. Auch sollten die Lufthansa-Piloten dem VC-Angebot zufolge zwei Jahre später als bislang in den Vorruhestand gehen. (dpa)

Gamescom eröffnet

Zu Beginn der Spielemesse Gamescom sieht sich die Branche auf Wachstumskurs. Computer- und Videospiele würden immer beliebter. "Der Markt wächst dynamisch wie nie", sagte Maximilian Schenk, Geschäftsführer des Bundesverbands Interaktiver Unterhaltungssoftware am Mittwoch zur Eröffnung der Gamescom in Köln. Auch in diesem Jahr

Verkleidete Fans von Computer-Spielen auf der Gamescom in Köln. Bild: dpa
werde ein zweistelliger Zuwachs erwartet. "Die Videospielebranche ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen", sagte Jürgen Roters, Oberbürgermeister von Köln. Sie sei zu einer wesentlichen Säule der Medienlandschaft geworden. Auf der Gamescom zeigen bis zum 9. August 800 Aussteller aus mehr als 40 Ländern ihre Neuheiten. Zu den Trends gehören neue Spiele für die großen Konsolen sowie Brillen, mit denen Spieler in virtuelle Welten eintauchen können. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.