Wirtschaftsnotizen

Mehr offene Lehrstellen

Zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres stehen die Chancen auf eine Lehrstelle gut: Die Bundesagentur für Arbeit zählte Ende Juli etwas mehr offene Ausbildungsplätze als unversorgte Bewerber. Das heißt aber nicht, dass die Anwärter alle fündig werden. Denn wie in den Vorjahren dürfte es wieder einen Ansturm auf einige wenige Berufe geben, die zudem regional unterschiedlich verteilt sind, sagte Hans Dietrich vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg.Während beispielsweise in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Hessen nicht jedem gemeldeten Bewerber eine betriebliche Ausbildung angeboten werden kann, gab es im Juli in Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg deutlich mehr Stellen als gemeldete Bewerber. (dpa)

Media-Saturn vor Gericht

Die Übernahme des Reparatur- und Wartungsdienstleisters RTS hat bei Media-Saturn einen Dauerkonflikt zwischen den Eigentümern des Elektrohändlers neu angefacht. Media-Markt-Gründer und Minderheitseigener Erich Kellerhals lehne den RTS-Kauf aus mehreren Gründen ab, teilte ein Sprecher von Kellerhals' Investmentfirma Convergenta am Sonntag mit. Covergenta habe per einstweiliger Verfügung den Kauf stoppen wollen. Das Landgericht Ingolstadt haben den Antrag aber abgelehnt. "Wir warten jetzt einmal die Urteilsbegründung ab und entscheiden dann über weitere Schritte." Die Vertragsunterzeichnung für den Kauf von RTS hatte das Unternehmen am Donnerstag bekanntgegeben. Eine Sprecherin betonte am Sonntag, der Vertrag sei rechtskräftig unterschrieben, stehe allerdings unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden. (dpa)

Einbruch für Audi in China

Autos mit den vier Ringen verkaufen sich in China nicht mehr so gut wie zuletzt. Bild: Hartl
Audis Fahrzeugverkauf in China ist im Juli kräftig zurückgegangen. Der Absatz der Ingolstädter VW-Tochter auf ihrem wichtigsten Einzelmarkt sank um 12,5 Prozent. Damit blieben auch die Verkaufszahlen in den ersten sieben Monaten dieses Jahres insgesamt hinter denen des Vorjahres zurück, teilte Audi am Freitag mit. Weltweit wuchs der Absatz im Juli leicht um 1,4 Prozent auf 146 100 verkaufte Fahrzeuge. Damit blieb Audi hinter seinen Konkurrenten BMW und Daimler zurück. (dpa)

Porsche-Aufsicht entlastet

Die Ermittlungen gegen zwölf amtierende und frühere Aufsichtsräte der Porsche SE im Zusammenhang mit der einst geplanten VW-Übernahme sind eingestellt. Der Verdacht auf Beihilfe zur Marktmanipulation habe sich als unbegründet erwiesen, teilte die Porsche-Dachgesellschaft am Freitag mit. Zu den Mitgliedern gehörten unter anderem Wolfgang Porsche und Ferdinand Piëch. Vize-Aufsichtsratschef Uwe Hück hatte bereits am Mittwoch mitteilen lassen, dass die Ermittlungen gegen ihn eingestellt seien. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft bestätigte die Informationen. Einzelheiten wollte sie aber erst in der kommenden Woche nennen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2261)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.