Wirtschaftsnotizen

Gasnetz: Kaum Störungen

Das Gasnetz in Deutschland funktioniert weiter zuverlässig. Störungen gab es 2014 wie in den Vorjahren nur selten. Der sogenannte Saidi-Wert für die durchschnittliche Unterbrechungsdauer beim Endverbraucher lag bei 1,3 Minuten und damit im langjährigen Mittel. Das teilte die Bundesnetzagentur am Montag mit. Bei der Berechnung wurden die Auswirkungen eines Großunfalls nicht berücksichtigt, der aber keine Auswirkungen bei Tarifkunden gehabt habe. Das Gasnetz wird derzeit umgerüstet, weil immer weniger Gas mit niedrigem Energiegehalt aus den Niederlanden befördert wird. Die Vorkommen gehen dort zur Neige. Stattdessen wird das Netz für energiehaltigeres Gas ausgelegt, wie es aus der Nordsee und aus Russland kommt. In den nächsten Jahren soll das Gasnetz nach den Planungen für 2,8 Milliarden Euro ausgebaut werden. Vorgesehen sind 748 Kilometer neue Leitungen. (dpa)

Mehr Kredite an Private

Viele Haushalte in Bayern nutzen die niedrigen Zinsen für einen Kredit. Die Volks- und Raiffeisenbanken im Freistaat verliehen im ersten Halbjahr deutlich mehr Geld an private Haushalte als in der ersten Hälfte des Vorjahres. Die Kredite legten um 720 Millionen Euro auf 41,8 Milliarden Euro zu. Das teilte der Genossenschaftsverband Bayern am Montag in München mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das einem Zuwachs von knapp zwei Prozent. Damit sei die Nachfrage nach Krediten so hoch wie seit Jahren nicht. Ein Grund für den Anstieg ist nach Angaben des Verbandes die Sorge vieler Immobilienkäufer vor steigenden Zinsen. (dpa)

Uber holt Auto-Hacker

Die IT-Sicherheitsexperten, die einen fahrenden Jeep gehackt haben, arbeiten jetzt für den Fahrdienst-Vermittler Uber. Charlie Miller und Chris Valasek nahmen Jobs in Ubers Technologie-Zentrum an, in dem vor allem an Technik für selbstfahrende Autos geforscht wird. Uber und die Forscher machten aber keine Angaben dazu, was ihre Aufgaben sein werden. Bei der im Juli vorgestellten Attacke auf einen Jeep Cherokee konnten Miller und Valasek über das Internet nicht nur Klimaanlage, Radio oder Scheibenwischer steuern, sondern in die Steuerung des Fahrzeugs eingreifen und etwa das Gaspedal deaktivieren. Der Jeep-Hersteller Fiat Chrysler musste daraufhin die Software in rund 1,4 Millionen Autos erneuern. Valasek arbeitete bisher bei der IT-Sicherheitsfirma IOActive. Miller gehörte dem Sicherheits-Team des Kurznachrichten-Dienstes Twitter an. Zuvor war er unter anderem fünf Jahre lang beim US-Geheimdienst NSA. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.