Wirtschaftsnotizen

Markgraf mit neuen Chefs

Das in Bayreuth und Immenreuth (Kreis Tirschenreuth) ansässige Bau-Unternehmen Markgraf hat ab heute eine neue Führungsspitze. Karl-Günter Krauß, langjähriger Geschäftsführer für den Geschäftsbereich Tiefbau, verlässt nach 43 Jahren die Firma. Sein bisheriger Stellvertreter, der 54-jährige Diplomingenieur Thomas Löw, wird sein Nachfolger in der Geschäftsführung. Löw begann seine Karriere als Bauingenieur vor 30 Jahren im Unternehmen. Außerdem rückt der Rechtsanwalt und Prokurist Liborius Gräßmann (46) in die Geschäftsführung auf: Er war zuletzt Leiter des Bereichs Zentrale Dienste. Das Trio wird durch den Geschäftsführer Hochbau, Winfried Praller, komplettiert. Erst im März war der geschäftsführende Gesellschafter Rainer W. Markgraf mit 58 Jahren gestorben. (bkr)

Aldi hebt Milchpreise an

Die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd erhöhen die Preise für Trinkmilch und Butter. Milch werde zum 1. Oktober um vier Cent teurer, Butter um zehn Cent, teilten die Ketten am Mittwoch mit. Dies sei eine Reaktion auf die außergewöhnlich schwierige Situation der heimischen Milchbauern. Nach massiven Protesten einheimischer Bauern wegen der stark gesunkenen Milchpreise hatte bereits Aldi-Konkurrent Lidl vor kurzem deutliche Preiserhöhungen für Milch angekündigt. Wegen der weltweiten Überproduktion sind die Erzeugerpreise für Milch eingebrochen, nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM) sank der deutsche Milchpreis im Schnitt seit Ende 2013 von 41 auf 28 Cent. (dpa)

Demos bei Real

Mehrere Tausend Mitarbeiter der Supermarktkette Real haben am Mittwoch bundesweit gegen Lohnkürzungen demonstriert. Die zentrale Kundgebung fand in Düsseldorf vor der Zentrale des Real-Mutterkonzerns Metro statt. Die Unternehmensleitung ist aus der Tarifbindung ausgestiegen und will einen Haustarif mit geringerer Bezahlung verhandeln. Eine Gesprächsrunde dazu am Dienstagabend in Mönchengladbach blieb ohne Ergebnis. Bei Real lägen die Lohnkosten um bis zu 30 Prozent höher als bei vergleichbaren Wettbewerbern. Die Kette beschäftigt rund 38 000 Menschen. (dpa)

Maschinenbau unzufrieden

Der deutsche Maschinenbau tritt auf der Stelle: Nach einem starken Vormonat sind bei den meist mittelständischen Betrieben im August wieder weniger Bestellungen eingegangen. Der Auftragseingang lag real um 7 Prozent unter dem Vorjahresniveau, nachdem im Juli noch ein dickes Plus von 18 Prozent zum Vorjahr verbucht worden war. Das teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Mittwoch in Frankfurt mit. Besonders die Order aus dem Inland gingen deutlich um 17 Prozent zurück, die Auslandsorders blieben mit minus 1 Prozent nahezu unverändert. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.