Wirtschaftsnotizen

Immer mehr Öko-Eier

Fast jedes zehnte deutsche Hühnerei stammt aus ökologischer Produktion. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres legten Hennen in Deutschland rund sechs Milliarden Eier, neun Prozent davon kamen aus Öko-Betrieben. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag zum "Welt-Ei-Tag" am 9. Oktober berichtete, wurden die meisten Eier (63 Prozent) in Bodenhaltung produziert. (dpa)

Bund investiert in Häfen

Die Bundesregierung steckt insgesamt 350 Millionen Euro in die bessere Schienenanbindung der deutschen Seehäfen. Die ersten neun Projekte mit einem Volumen von 130 Millionen Euro sind bereits seit Juni in Umsetzung, wie aus einem Schreiben von Verkehrs-Staatssekretär Enak Ferlemann an die Ressortchefs der Küstenländer Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie Hamburgs und Bremens hervorgeht. Dazu gehören etwa zwei Baumaßnahmen am Knoten Hamburg, aber auch die Planung eines dritten Gleises auf einer Strecke bei Regensburg. (dpa)

Quandts weiter an der Spitze

Die Industriellenfamilie Quandt bleibt nach Berechnungen des "Manager Magazins" die reichste Familie in Deutschland. Im Zuge des VW-Abgasskandals verloren die Aktienpakete der Geschwister und BMW-Mehrheitseigner Stefan Quandt und Susanne Klatten zwar bis zum 23. September kräftig um 4,5 Milliarden Euro an Wert, schreibt das Magazin. Mit einem gemeinsamen Vermögen von 26,5 Milliarden Euro hätten die Geschwister aber ihren ersten Platz gefestigt. (dpa)

Bericht: SAB Miller will nicht

Der Brauereikonzern SAB Miller will sich einem Bericht zufolge vorerst nicht vom Konkurrenten AB Inbev übernehmen lassen. SAB Miller habe ein informelles Angebot der Belgier als zu niedrig abgelehnt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der Konzern habe vergangene Woche gut 40 Britische Pfund je SAB-Aktie vorgeschlagen. 45 Pfund seien fair. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.