Wirtschaftsnotizen

ZEG übernimmt

Die Fahrradsparte des angeschlagenen Kettcar-Herstellers Kettler wird vom Zweirad-Fachhandelsverband ZEG (Köln) übernommen. Die Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft wolle das Fahrradwerk im Hanweiler (Saarland) mit den rund 80 Mitarbeitern weiterführen, teilten die Unternehmen am Dienstag mit. Die Marke solle erhalten werden. 2014 hatte der Fachhandelsverband die Marke Hercules und 2013 die Marke Wanderer übernommen. Kettler befindet sich zurzeit in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Die ZEG ist mit über 1000 angeschlossenen Mitgliedsfirmen nach eigenen Angaben Europas größter Zweirad-Fachhandelsverband. (dpa)

Space Tech Expo in Bremen

Neue Innovationen in den Bereichen Raumfahrttechnik und Spitzentechnologie für die Reise ins All sind für drei Tage in Bremen zu sehen. Die Space Tech Expo und die Aerospace Electrial Systems Europe haben am Dienstag ihre Pforten geöffnet. Mehr als 200 Unternehmen aus aller Welt zeigen in den Messehallen bis Donnerstag ihre Produkte. Zu einer Konferenz haben sich rund 1000 Luft- und Raumfahrtexperten aus

Auf der Space Tech Expo in Bremen wird auch ein vom Raumfahrtunternehmen OHB entwickelter Astronautentrainer gezeigt. Unter der Schwerelosigkeit bei Aufenthalten im All verlieren die Astronauten Muskelmasse. Ein solcher Trainer wirkt dem entgegen. Bild: dpa
40 Ländern angemeldet. Der Kongress ist in Amerika etabliert und erstmals auf dem europäischen Kontinent. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt stellt seinen Mikrosatelliten "Biros" vor, mit dem Waldbrände erfasst werden können. Der Bremer Raumfahrtkonzern OHB präsentiert ein "Galileo" Satellitenmodell sowie kleinere Modelle von Telekommunikationssatelliten und der Ariane-Trägerrakete. In einem Trainingsmodell für Astronauten wie in der Raumstation ISS können Kongressbesucher ihre Fitness testen. (dpa)

Forderung der NGG

Die Gewerkschaft NGG fordert für die Tarifrunde 2016 im Gastgewerbe und in der Lebensmittelbranche Lohnerhöhungen zwischen 4,5 und 5,5 Prozent. Dies beschloss der Hauptvorstand der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Dienstag in Leipzig. Zudem müsse der demografische Wandel in den Branchen tarifvertraglich gestaltet werden - etwa indem gleitende Übergänge in die Rente für besonders belastete Berufsgruppen geregelt werden. Die NGG vertritt nach eigenen Angaben bundesweit die Interessen von rund 1,7 Millionen Beschäftigten im Hotel- und Gaststättengewerbe. Dazu kommen rund 550 000 Beschäftigte in der Lebensmittelindustrie und im Lebensmittelhandwerk. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.