Wirtschaftsnotizen

Gammelware bei Vapiano?

Die Pizza- und Pasta-Restaurantkette Vapiano will Vorwürfen nachgehen, wonach das Unternehmen in fünf Restaurants in Deutschland abgelaufene Lebensmittel serviert hat. Die "Welt am Sonntag" hatte unter Berufung auf eidesstattliche Versicherungen ehemaliger sowie aktueller Mitarbeiter berichtet, dass in München, Berlin, Frankfurt am Main, Hannover und Köln Gammelware auf den Tellern der Gäste gelandet sei. Vapiano erklärte, man wolle den Anschuldigungen nachgehen. "Für uns arbeiten mehrere Tausend Menschen - womöglich machen Einzelne Fehler, systematischer Betrug hat bei uns aber kein Zuhause." (dpa)

Commerzbank-Chef hört auf

Commerzbank-Chef Martin Blessing (52) hört auf. Er werde seinen bis Ende Oktober 2016 laufenden Vertrag nicht verlängern, teilte die Bank am Sonntag in Frankfurt mit. Blessing habe Aufsichtsratschef Klaus-Peter Müller am Sonntag darüber informiert, dass er das Angebot einer Vertragsverlängerung nicht annehmen möchte. Die Entscheidung sei ihm schwergefallen. "Denn die Bank und meine Kollegen sind mir ans Herz gewachsen." Er wolle nach 15 Jahren im Vorstand der Commerzbank, davon die Hälfte als Vorstandschef, "ein neues Kapitel in meinem beruflichen Leben aufschlagen", erklärte Martin Blessing. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.