ZEW: Wambach übernimmt Chefposten

Das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) bekommt einen neuen Chef. Der Kölner Ökonom Achim Wambach werde Nachfolger von Clemens Fuest, sagte ein ZEW-Sprecher am Dienstag. Der Zeitpunkt ist noch nicht klar. Der ZEW-Aufsichtsrat habe bereits zugestimmt, die Gremien der Universität Mannheim müssten aber noch ihr Placet geben, denn an den Chefsessel beim ZEW ist auch eine Professur an der Hochschule gekoppelt. Diese Zustimmung sei wohl eher eine Formalie. Fuest soll Hans-Werner Sinn im April 2016 beim Ifo-Institut beerben. Wambach, Jahrgang 1968, leitet bisher das Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität Köln.

Zuvor hatte das ZEW mitgeteilt, dass sich nach sieben Rückgängen in Folge die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten im November aufgehellt haben. Der Indikator sei um 8,5 Punkte auf 10,4 Zähler gestiegen. Bankvolkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg auf 6,0 Punkte gerechnet. "Der Ausblick für die deutsche Volkswirtschaft hellt sich etwas auf", sagte Fuest. Konjunkturpessimismus aufgrund der Terroranschläge in Paris sei nicht erkennbar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mannheim (156)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.