Zum Jubiläum Ausblick auf kommende Jahre
BMW stimmt auf die Zukunft ein

Seit Mitte Mai 2015 sitzt Harald Krüger am Lenkrad von BMW. Bild: dpa

München/Regensburg. (dpa/wbr) Mit einem Ausblick auf das Auto der Zukunft hat BMW den 100. Jahrestag der Unternehmensgründung gefeiert. Vorstandsvorsitzender Harald Krüger stellte am Montag in der Münchener Olympiahalle den "BMW Vision Next 100" vor, der komplett autonom fahren kann.

Beim autonomen, vernetzten Fahren verschwinden Lenkrad und Mittelkonsole, der Innenraum wird zum Wohnzimmer, die Sitze von Fahrer und Mitfahrer drehen sich schräg zueinander. Der Fahrer kann aber auch selbst steuern - die Technik zeigt ihm dann Ideallinie und optimale Geschwindigkeit. Auf der Windschutzscheibe ist die Straße bei Nebel digital zu sehen, bei Gefahr hinter der nächsten Kurve wird eine Warnung eingeblendet. Ein solches Auto könnte in den nächsten 20 oder 30 Jahren kommen, sagte Krüger. Am Nachmittag wurde das Jubiläum in der Münchener Olympiahalle gefeiert. Die Mitarbeiter von BMW in Regensburg verfolgten in der Donau-Arena eine Live-Übertragung aus der Olympiahalle. Die Belegschaft des Werkes in Wackersdorf sahen diese in der Oberpfalzhalle Schwandorf. Das BMW-Werk Regensburg feiert 2016 doppelt, denn neben dem 100. Jahrestags der Unternehmensgründung steht auch das 30-jährige Bestehen des Standorts auf dem Programm. Dazu gibt es am 5. Juni einen Tag der offenen Tür. Bisher wurden dort mehr als sechs Millionen Autos produziert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.