Zur Abschaffung des Bargeldes:
Ohne Bargeld

Mit Bedacht und ohne Schlagzeile: Die Wirtschafts-"Weisen" haben uns im Namen der Wirtschaft den Weg gewiesen, von Psychologen gut unterstützt - auf Samtpfoten mit "guten Gründen" von dpa vermittelt, die Abschaffung des Bargeldes als Gefälligkeit "verkauft". Es gäbe ja genug Vernunftgründe, das verschmutzte, von Raub und Missbrauch bedrohte Papier aus dem Verkehr zu ziehen, den Bezugs-und Zahlungsweg gewaltig zu minimieren, die Warteschlangen ebenso.

Beim Letzteren anzufangen: Dieselbe Wirtschaft war nicht einmal bereit, die kleinen Cent-Münzen abzuschaffen. Der eindeutige Grund: Der optische Betrug einer Verkaufssumme wie 99,99 Euro darf dem Kunden nicht als 100 Euro minus 0,01 Euro vor Augen treten! Damit ist schon beinahe alles gesagt ... Aber jetzt etwas deutlicher: Was beim Militär als "Köpfen einer feindlichen Einheit" gemeint ist, weiß man.

Ein Hauptargument fehlt noch in dieser Kriegsführung, wir bekommen statt Bargeld eingetauscht ein einziges "Billet": die Zahlkarte! Beim Verlust derselben sind wir vogelfrei, aus-geliefert dem Erbarmen der unangreifbaren Macher von Wirtschaft und Staat. Noch eines: Ein einziger gezielter Hacker-Angriff oder Energieausfall beraubt uns ebenfalls jeglicher Aktionsfähigkeit ohne Bargeld ... Oh ihr klugen Wirtschafts-Weisen.

Walter Heiter, 91239 Henfenfeld
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.