Zurückhaltung bei Obst und Gemüse

Die Bundesbürger bleiben Obst- und Gemüsemuffel: So kauften sie pro Haushalt im vergangenen Jahr 85,4 Kilogramm Frischobst ein. Auf alle Obstsorten gerechnet waren das rund zwei Prozent weniger als 2013. Das teilte die Berliner Messe Fruit Logistica am Dienstag mit. Mit 153,56 Euro je Haushalt gaben die Verbraucher für Frischobst damit rund fünf Prozent weniger aus als 2013. Beim Gemüse stieg der Konsum mit 70,3 Kilogramm pro Haushalt im Vergleich zu 2013 um rund zwei Prozent an. Die Verbraucherausgaben sanken mit 147,76 Euro pro Haushalt um ein Prozent.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts wurde Gemüse 2014 um 3,4 Prozent und Obst um 0,2 Prozent günstiger. Ausschlaggebend für diese Preise sind die globalen Märkte, auf denen die Tendenz überwiegend nach unten zeigt. Denn gute Ernten in mehreren Erzeugerländern haben das Angebot vergrößert. Und als Antwort auf EU-Sanktionen hatte Russland einen Importstopp für europäische Agrarprodukte verhängt. Viele Waren stapeln sich deshalb auch in den EU-Staaten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.