Experten in Moskau rechnen mit einem weiteren Anstieg der Produktion
Russland dreht den Ölhahn auf

Bild: dpa
Moskau. Russland hat seine Ölförderung 2015 auf mehr als 534 Millionen Tonnen und damit auf den höchsten Stand seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 gesteigert. Trotz des Preisverfalls habe die Rohstoffmacht täglich im Durchschnitt 10,73 Millionen Barrel (je 159 Liter) produziert - im Vergleich zu 10,58 Millionen in 2014, teilte das Energieministerium der Agentur Interfax zufolge mit.

Im vergangenen Jahr stieg der Export von Erdöl den russischen Behörden zufolge um 10,6 Prozent. Der Preisverfall reißt aber tiefe Löcher in den Staatshaushalt. Experten in Moskau rechnen mit einem weiteren Anstieg der Produktion.
Weitere Beiträge zu den Themen: Erdöl (7)Ölförderung (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.