Fahren im Verbund
Vernetzte Lkw im Konvoi unterwegs

Drei Männer und ein Lenkrad: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (links), VW-Vorstand Andreas Renschler und Joachim Drees, Aufsichtsrat bei MAN. Bild: dpaa
Für den Güterverkehr der Zukunft setzen europäische Lastwagen-Hersteller aufs vernetzte Fahren im Verbund: Am Montag schickten MAN und Daimler Konvois mit elektronisch aneinander gekoppelten Brummis auf die Straße. Mit einer Fahrt nach Rotterdam (Niederlande) wollen die Hersteller die Chancen des sogenannten Platooning-Konzeptes ausloten, bei dem die Laster teils per Computer gesteuert werden und in engem Abstand hintereinander fahren. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erwartet einen Boom für selbstfahrende Autos und Lkw: "Das automatisierte Fahren wird sich ähnlich schnell verbreiten wie Smartphones", sagte Dobrindt beim Startschuss der Aktion in München. Beim Platooning (zu Deutsch etwa: Kolonne fahren) sollen die Fahrzeuge den Windschatten des vorausfahrenden Lasters nutzen, um Sprit zu sparen. Abstand und Richtung der Fahrzeuge werden per WLAN-Verbindung überwacht. Der sogenannten "EU Truck Platooning Challenge" der niederländischen EU-Ratspräsidentschaft haben sich auch Scania, Volvo und DAF angeschlossen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Konvoi (3)Vernetzte Lkw (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.