Händler raten zum Kauf: Fallender Ölpreis macht Heizöl vor dem Winter billig
Guter Zeitpunkt für volle Tanks

Wer jetzt Heizöl ordert, kann profitieren. Es herrscht ein Überangebot auf dem Markt, was die Preise in den Keller fallen lässt. Archivbild: dpa
Wegen der gefallenen Ölpreise ist auch Heizöl in Deutschland so günstig wie seit langem nicht mehr. Für 100 Liter Heizöl müssen die Kunden in vielen Regionen Deutschlands weniger als 75 Euro (bei Abnahme von 3000 Litern, inklusive Mehrwertsteuer) bezahlen. Das geht aus Online-Preisinformationen verschiedener Anbieter hervor. So günstig war Heizöl zuletzt im Dezember 2010.

Vor einem Jahr waren noch mehr als 82 Euro je 100 Liter zu bezahlen. Die Ersparnis für einen 3000-Liter-Kauf beträgt damit rund 240 Euro. Auch im Durchschnitt des Jahres wird der Heizölpreis unter 80 Euro liegen und damit auf dem tiefsten Stand seit vier Jahren.

Auch Gaspreis unter Druck

"Die aktuellen Heizölpreise sind Kaufpreise, klarer Fall", heißt es im Marktkommentar der Firma Tecson, eines Anbieters von Tanktechnik. Die Preise für Öl und Heizöl könnten jedoch auch noch weiter sinken. Der Rohölpreis steht inzwischen nur noch knapp über 80 Dollar für ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent und damit ungefähr auf dem Niveau von vor vier Jahren.

Damit könnte auch der Gaspreis unter Druck geraten. Die frühere enge Bindung des Gaspreises an den Ölpreis hat sich mittlerweile weitgehend aufgelöst. "Wenn die Entwicklung noch längere Zeit anhält, dann wächst auch der Druck auf den Gasmarkt", sagt Rainer Wiek vom Energie Informationsdienst EID in Hamburg. Der Ölpreis fällt seit Mitte des Jahres, weil auf dem Weltmarkt ein Überangebot herrscht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hamburg (1951)Ölpreis (16)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.