Konzernchef dreht eine Runde
Flugzeugbauer Airbus druckt E-Motorrad

Ottobrunn. Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern "druckt" Motorräder. Der "Light Rider" wiegt knapp 35 Kilogramm, ist mit einem 6-kW-Elektromotor ausgestattet und bringt es immerhin auf Tempo 120. Entwickelt wurde er von zwei Luft- und Raumfahrtingenieuren der Airbus-Tochterfirma APWorks. "Wir wollten zeigen, was inzwischen mit einem 3-D-Drucker auch im Metallbereich möglich ist", sagte Niels Grafen, einer der Erfinder. Ein Jahr lang haben er und sein Teamkollege Stefanus Stahl an dem Gestell getüftelt. "Diese Art der Hohlstruktur kann mit herkömmlicher Technik gar nicht herstellt werden", sagte Stahl.

Noch muss der "Light Rider" auf seine Straßenzulassung warten, dann will APWorks insgesamt 50 Exemplare drucken und für 50 000 Euro pro Stück verkaufen. Dass das Gefährt, dessen Metallrahmen vollständig aus einem 3-D-Drucker stammt, auch fahrtüchtig ist, führte Airbus-Chef Tom Enders ausstaffiert mit Helm und Lederjacke am Freitag am Standort Ottobrunn vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.