Umsatzplus
In Deutschland harte Zeiten für Topfpflanzen

Essen. Während die grüne Branche 2015 mit einem Umsatzplus von rund 1,5 Prozent auf 18,3 Milliarden Euro weiter wachsen konnte, ging der Absatz von Topfpflanzen zurück. Vor allem Zimmerpflanzen müssen derzeit nach Beobachtungen der Branche um ihren Platz auf den Fensterbänken bangen. Ein deutliches Plus konnten dagegen die Anbieter von Garten- und Balkonmöbeln verbuchen. Das berichtete der Industrieverband Gartenbau (IVG) am Montag. Das Thema "Zimmergarten" sei nicht mehr so modern wie noch vor einigen Jahren, berichteten die IVG-Experten. Volle Fensterbänke mit verschiedensten Zimmerpflanzen seien heute eher selten zu finden. Rund 104 Euro gaben die Verbraucher in Deutschland im Durchschnitt im vergangenen Jahr pro Kopf für Blumen und Zierpflanzen aus. Das waren etwa drei Euro weniger als noch im Jahr 2014. Mit jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben von 37 Euro blieben dabei die Ausgaben für Schnittblumen nahezu unverändert.

Weitere Beiträge zu den Themen: Umsatzsteigerung (7)26.01.2016 (3)Gartenbau (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.