1000 Euro für Richard Brockmann - Stiftung lobt Preis an Schulen aus
Schattenspiele im All prämiert

Dr. Heio Steffens (links) sowie Konrektor Christian Schwab und Oberstudienrat Hafedh Chaabane (von rechts) freuen sich mit Richard Brockmann über den Preis der Dr.-Heio-und-Brita-Steffens-Stiftung. Bild: weu
Lokales
Dieterskirchen
29.10.2015
10
0
"Der Preis soll einen Anreiz bieten, sich mit Astronomie näher zu beschäftigen und es zum Hobby zu machen", sagte Dr. Heio Steffens anlässlich der Preisverleihung für herausragende Arbeiten auf diesem Fachgebiet.

1000 Euro hat die Dr.-Heio-und-Brita-Steffens-Stiftung ausgelobt. Dieses Jahr erhielt Richard Brockmann aus der achten Klasse des Regental-Gymnasiums Nittenau den Preis mitsamt Urkunde für hervorragende Leistungen in Astronomie. Mit seiner Arbeit "Schattenspiele im All - Sonnenfinsternis" konnte er die Jurymitglieder des Vereins "Sternenfreunde" überzeugen.

Die Stiftungssatzung sieht vor, den Fachbereich Astronomie an Schulen zu fördern und zu unterstützen, hob Dr. Steffens hervor. Mit Sternwarte und Planetarium seien den Fachkräften an Schulen Möglichkeiten an die Hand gegeben, Astronomie anschaulich zu vermitteln. Teleskop, Spektroskop, Simulation des Universums per Computer sowie Videoprojektionen bieten dazu die Voraussetzungen.

"Die moderne Astronomie inspiriert viele Wissenschaften", sagte Hafedh Chaabane, Lehrer für Mathematik und Physik am Regental-Gymnasium, der auch die Arbeitsgemeinschaft Astrophysik betreut. Sie lege das Fundament für die Raumfahrt, fördere vernetztes Denken und Medienkompetenz. "Kein Schüler sollte aus der Schule entlassen werden, ohne Anschauungen über den Himmel gewonnen zu haben", fasste er zusammen.

Der Vorsitzende der "Sternenfreunde", Johann Köppl, lud den jugendlichen Preisträger mit seiner Familie und Freunden zu einem Besuch der Sternwarte in Dieterskirchen ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.