Am 25. Oktober 1985 erhielten die beiden Bürgerbus-Fahrzeuge für Schönsee und Dieterskirchen ...
Bürgerbus hält das Land mobil

Landrat Thomas Ebeling (Zweiter von rechts) dankte den ehrenamtlichen Bürgerbusfahrern bei der Feier zum 30-jährigen Bestehen. Die Bürgermeister Hans Graßl (rechts), Birgit Höcherl (Vierte von links) sowie die Altbürgermeister Hans Eibauer (links) und Hans Schwendner (Dritter von rechts) blickten in der Geschichte der Einrichtung zurück. Bild: weu
Lokales
Dieterskirchen
07.12.2015
3
0

Am 25. Oktober 1985 erhielten die beiden Bürgerbus-Fahrzeuge für Schönsee und Dieterskirchen den kirchlichen Segen. Nach nunmehr 30 Jahren auf Tour wurde den ehrenamtlichen Fahrern Danke gesagt und ein neuer Bus mit Weihwasser besprengt.

"Ohne die ehrenamtlichen Fahrer funktioniert das Modell Bürgerbus nicht", war die Kernaussage von Landrat Thomas Ebeling beim Jubiläumsabend "30 Jahre Bürgerbus" im "Genusswerk". Sein Willkommensgruß galt den "Hauptpersonen des Abends", den ehemaligen und aktuellen Chauffeuren. Auch die Bürgermeister aus den Gemeinden, in denen der Bürgerbus verkehrt, waren Gäste.

Schlüssel für neuen Bus

Da ein neues Fahrzeug angeschafft wurde, erfolgte zu Beginn der Feier die Segnung durch Pfarrer Markus Urban. Dann überreichte Landrat Ebeling den Autoschlüssel offiziell an Bürgermeister Johann Graßl. Nach dem Totengedenken für die verstorbenen Bürgerbusfahrer blickte Landrat Ebeling auf die Anfänge zurück und zog eine Bilanz (siehe Infokasten). "Bei diesem Projekt kann man nur ,Danke' sagen", betonte danach Bürgermeister Hans Graßl (Dieterskirchen) in seinem Grußwort. Ohne den Einsatz der Gründungsväter gäbe es das Jubiläum nicht: Altlandrat Hans Schuierer, die Altbürgermeister Johann Schwendner, Hans Eibauer und Hans Wirnshofer haben vor 30 Jahren den Bürgerbus mit aufgebaut und über mehrere Jahre begleitet. In seinen Dank schloss Graßl auch Landrat Volker Liedtke ein. Er hob die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit der Fahrer hervor und nannte den Bürgerbus als "hervorragende Dienstleistung für unseren Raum". "Bleibt dabei, unterstützt uns auch weiterhin!", lautete seine Bitte.

Bürgermeisterin Birgit Höcherl (Schönsee) wies darauf hin, dass dieser "wertvolle ehrenamtliche Dienst" gerade von älteren Mitbürgern dankbar angenommen werde und sie sich über die Hilfsbereitschaft der Fahrer freuen. Der Dieterskirchener Altbürgermeister Hans Schwendner hielt einen Rückblick auf das Unternehmen "Bürgerbus", das ursprünglich für drei Jahre geplant war. Kleine Episoden aus all den Jahren lockerten den Vortrag auf. Hans Eibauer sprach von einem Experiment, das 1985 mit dem Bürgerbus gewagt worden war. Die Idee dazu habe man in Holland entdeckt. "Das war die segensreichste Einrichtung für unsere Bürger", betonte er.

Fahrgastzahl rückläufig

Im Anschluss verdeutlichte Tim Dirmeier, zuständiger Sachbearbeiter am Landratsamt, die Idee und Entwicklung des Bürgerbusses in Bildern und Zahlen. Wenn sich auch die Fahrgastzahlen durch die steigende Mobilität der älteren Bürger rückläufig entwickelt haben (in Dieterskirchen 1991: 7500 Gäste, 2015: 1000 Gäste), so sei die Notwendigkeit der Linien doch nach wie vor gegeben. Bevor der gesellige Teil der Feier begann, erhielten die Busfahrer noch Geschenkkörbe durch die Bürgermeister überreicht, der Landrat schenkte ein Landkreisbuch und einen "Weihnachtsbarren".
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.