Bürgermeister richtig eingeschätzt

Alois Dirscherl (vorne) hatte die drei Bürgermeister hinter ihm, Michael Albang, Richard Brunner und Hans Graßl auf das Pfund genau richtig geschätzt. Zusammen brachten alle vier stolze 376 Kilogramm auf die Waage. Bilder: frd
Lokales
Dieterskirchen
14.10.2015
8
0

Erst die Arbeit und dann das Vergnügen: So lautete das Motto bei der "Sportheimkirwa". Erst ballerten sich die "Alten Herren" mit einem 6:3- Sieg gegen die AH-Mannschaft aus Neustadt an der Waldnaab in Feierlaune, dann konnte kräftig "Kirwa" gefeiert werden.

Mit einem zünftigen Fußballspiel begann am Samstag die "Sportheimkirwa des TSV Dieterskirchen, wobei die "Alten Herren" den Jungen zeigten, dass sie noch ganz gut drauf sind und das Toreschießen noch längst nicht verlernt haben.

Der nächste Part war das Aufstellen des "Kirwabaumes" und da viele kräftige Burschen vor Ort waren und die Birke nicht allzu mächtig war, konnte das nach einer Viertelstunde "abgehakt" werden. Erwähnenswert ist das Schild am Baum mit der Inschrift "Einer für Alle - Alle für einen", denn unter diesem Motto haben die Dieterskirchener TSV-Fußballer schon viele Spiele gewonnen. Dann aber ging es in das kuschelig warme Bierzelt, wo die "Schwarzboum" aus Wolfsegg zünftig aufspielten und mit Boarischen, Polkas, Walzern und Oldies für zünftige Kirwastimmung sorgten. Die zahlreich anwesenden Kirwaleit ließen sich zum süffigen Oktoberfestbier die Schlachtschüssel, geräucherte Forellen, geräucherte Karpfenfilets, Hausmannssulzen und weitere Kirwaspezialitäten schmecken, wobei an diesem Abend das "Einschätzen" der drei Bürgermeister im Mittelpunkt stand.

Gehörig überschätzt

Dabei ging es bei den drei Dieterskirchener Kommunalpolitikern ausnahmsweise einmal nicht um die politische Gesinnung oder ihr politisches Gewicht, sondern darum, wie viele Kilos sie gemeinsam auf die Waage bringen. Dabei sind sie von einigen "Schätzern" mit über 400 Kilogramm gehörig "überschätzt" worden. Die Spannung wuchs ständig und es ist heiß diskutiert worden, was denn der Graßl Hans, der Brunner Richard und der Albang Michael gemeinsam auf die Waage bringen.

Am späteren Abend war es dann soweit. TSV-Vorsitzender Robert Becher rief auf zum "Bürgermeisterauftrieb" und die drei Bürgermeister durften sich gemeinsam auf eine extra aus der Kirwahochburg Gleirtitsch "eingeflogene" Waage stellen und die digitalen Zahlen rasten im Rekordtempo nach oben. Stolze 264 Kilogramm zeigte die Waage an, wobei die drei Bürgermeister, alle drei sind stattliche Mannsbilder, mit 88 Kilogramm ein ganz passables Durchschnittsgewicht aufwiesen.

Alois Dirscherl gewinnt

Doch wie es in der Politik oft ist, sind die Gewichte manchmal irgendwie ungerecht verteilt. Als Einziger von den vielen "Schätzern" hatte der Dieterskirchener Alois Dirscherl das Gewicht der drei Bürgermeister mit 264, 37 Kilogramm auf das Pfund genau richtig geschätzt und er konnte dafür einen Reisegutschein in Höhe von 250 Euro in Empfang nehmen. Sein Kommentar dazu: "Ich kann eben unsere Bürgermeister richtig einschätzen".

Dirscherl machte den Spaß mit und stellte sich zusammen mit den drei Bürgermeistern auf die Waage und obwohl die Waage dann 376 Kilogramm anzeigte, wollte er sein eigenes Gewicht nicht verraten. Nach dem Dank von Organisationsleiter Robert Becher an die Bürgermeister, dass sie den Spaß mitgemacht haben und an sein Organisationsteam, übernahmen bis zur Mitternachtsstunde wieder Oskar an der Harmonie, Kare an der Gitarre, der Luk am Bass und der Christoph am Schlagzeug das Kommando und spielten Schlager aus der Zeit, als Twix noch Raider hieß und als es noch keine Handys gab. Am Sonntag ging es mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück und Kaffee und Kuchen bis zum endgültigen Kirwaende weiter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.