Echter Tausendsassa im Ehrenamt

Zum 65. Geburtstag freute sich Ehrenbürger Johann Köppl (Mitte) über die Glückwünsche von Ehefrau Monika und seiner Enkel. Bürgermeister Hans Graßl und Vertreter des Gartenbauvereins würdigten sein ehrenamtliches Engagement um die Gemeinde Dieterskirchen. Bild: agr
Lokales
Dieterskirchen
16.05.2015
10
0

An diesem Tag musste er viele Hände schütteln: Im Kreise von Familie, Freunden und Vereinsabordnungen feierte Ehrenbürger Johann Köppl seinen 65. Geburtstag.

In Köppls Anwesen in der Roigerstraße 6 gaben sich die Gratulanten regelrecht die Klinke in die Hand. Neben der Familie mit den vier Enkeln, wünschte auch Bürgermeister Johann Graßl seinem früheren langjährigen Stellvertreter alles Gute und viel Gesundheit. Mit Blick auf Köppls nach wie vor vielfältiges Engagement hoffte er mit einem Augenzwinkern, dass weiterhin ein "arbeitsreiches Leben" vor dem Jubilar liegt und dieser seine noch gesteckten Ziele erreichen kann.

Vereine gratulieren

Den Glückwünschen schlossen sich Abordnungen des Fördervereins für die Gemeindepartnerschaft Dieterskirchen-Neufmanil, von Gartenbauverein, TSV, Feuerwehr und Reservistenkameradschaft an. Weitere Glückwünsche kamen von der Gartenpflegervereinigung Schwandorf, dem Landesverband für Vogelschutz und der Gästeführervereinigung.

Johann Köppl wurde in Neunburg vorm Wald geboren und wuchs in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Pottenhof auf. Nach der Schule in Dieterskirchen arbeitete er drei Jahre in der örtlichen Strickerei, die sich einst neben dem "Hexenhäusl" befand. Eine Spätlehre zum Mauerer bei der Firma Steininger in Neunburg schloss sich an. Vom 1. Juli 1971 bis 31. Mai 2003 war er als Soldat bei der Bundeswehr im Standort Oberviechtach beschäftigt, unter anderem oblag ihm der Aufgabenbereich des Kasernenfeldwebels. Mit 23 Jahren hatte Köppl den Bund der Ehe mit Monika Kraner aus Pottenhof geschlossen. Das Ehepaar schenkte zwei Kindern das Leben.

"Ich versuche mich fit zu halten, um mich für die Gemeinschaft zu engagieren" - nach diesem selbstgestellten Leitgedanken war der agile Pensionär von 1984 bis 1996 Dritter Bürgermeister und von 1996 bis 2014 Zweiter Bürgermeister der Gemeinde. Sein Engagement ist sprichwörtlich "grenzenlos": 2003 gab Köppl den Impuls für die lebendige Gemeindepartnerschaft mit dem französischen Neufmanil. Heuer an Pfingsten werden wieder 40 Dieterskirchner ihre Freunde im Nachbarland besuchen, dabei steht auch ein Abstecher nach Paris im Reiseplan.

Von Johann Köppl war auch jene Initiative ausgegangen, die letztendlich zum Bau der Sternwarte mit Planetarium geführt hatte. Hier engagiert sich der Ehrenbürger - erst im Januar war ihm diese Auszeichnung verliehen worden - als Vorsitzender der "Sternenfreunde". Weitere Hobbys des Jubilars sind Orts-, Heimat- und Militärgeschichte, das Wandern und die Gartenarbeit.

Stets hilfsbereit

Und wenn am Obstlehrpfad oder in der Nachbarschaft eine helfende Hand gebraucht wird, ist Johann Köppl ebenfalls nicht weit. Noch mehr genießt er es aber, Zeit mit den Enkeln zu verbringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.