Kirchweih ohne "Paarlauf"

Die Darsteller freuten sich beim Schlussapplaus über eine sehr gut gelungene Premiere des Theaterstücks "Die gestohlene Kirchweih". Bilder: frd (2)
Lokales
Dieterskirchen
07.04.2015
47
0

Theaterstücke von Laiendarstellern sind ein wertvolles Kulturgut. Wenn dieses aus der Feder von Wolfgang Bräutigam stammt, gibt es dazu noch besondere Turbulenzen, die der Theaterverein Dieterskirchen an Ostern in Szene setzte. Für zwei Aufführungen gibt es noch Karten.

Nur noch zwei Mal - am 11. und 18. April - wird im Pfarrheim Dieterskirchen Gelegenheit geboten, sich das Theaterstück "Die gestohlene Kirchweih" anzusehen. Wer viel lachen und sich einen schönen und unbeschwerten Abend gönnen will, sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Geldpreis winkt

Die Premiere am Ostersonntag und auch die Vorstellung am Ostermontag waren jedenfalls ausverkauft. Ein kleiner Vorgeschmack auf den Inhalt: In einem Dorf wie Dieterskirchen bereitet sich jeder auf die Kirchweih vor und die Männer im Festausschuss koordinieren Art und Ablauf der Feier sehr gewissenhaft und oft bis in die späte Nacht hinein. Die Frauen hingegen fasten seit einigen Wochen, um für die heimlich mit der Bürgermeisterin (Michaela Schöberl) geplante Modenschau fit zu sein.

Die Bürgermeisterin hat einen Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem das "harmonischte Paar" mit einem hohen Geldpreis belohnt werden soll. Auch in der Schreinerfamilie Georg und Theres Maier (Albert Hutzler und Manuela Schöberl) laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Ihr Sohn Toni (Andreas Rückerl) hat nach längerer Zeit seinen ersten, freien "Soloabend" genossen, die Sekretärin und gute Seele des Hauses hat beim Tanz einen neue Bekanntschaft gemacht und schwebt im siebten Liebeshimmel. Alles scheint im gewohnten Rahmen zu verlaufen, wenn da nicht plötzlich ein heimlicher Verehrer namens Peter (Moritz Popelka) Pralinen an die Frau des Hauses schicken würde.

Kommissar ermittelt

Um den Wettbewerb nicht zu verlieren, schickt Theres an ihre Freundin Fanni (Corina Ritsch) auch anonyme Geschenke und bringt in der Ehe von Fanni und Josef (Maximilian Weingärtner) alles Durcheinander. Toni sieht sich plötzlich mit der neuen Bekanntschaft Sabine (Ann-Katrin Brunner) konfrontiert, obwohl seine feste Freundin Eva (Judith Eckert) im Haus ist. Fast jeder hat nun einen Grund, das Fest ausfallen zu lassen und ist am Verschwinden der "Kirwakiste" interessiert.

Und so kommt es dann auch, die Kiste wird gestohlen und Kommissar Ehrlich (Gerhard Ruhland) hat alle Hände voll zu tun, diesen Diebstahl aufzuklären. Dabei gibt es gleich mehrere dringend Tatverdächtige. Wer wissen will, wie sich das Stück weiterentwickelt, kann dies noch im Pfarrheim in Dieterskirchen miterleben. Karten an der Abendkasse oder im Geschäft der Familie Paumer.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.