Mit Schützenketten und Fahnen

Die Schützengesellschaft "Freischütz Dieterskirchen" reihte sich im Festzug nach den Ehrengästen und Gemeinderäten ein. Die Ehrenmitglieder des Vereins wurden in Cabrios durch das Dorf gefahren. Bilder: frd (4)
Lokales
Dieterskirchen
01.06.2015
10
0

Ein Jubiläum wie aus dem Bilderbuch: Festgottesdienst, Festzug und die Ehrung der Gaukönige waren die Höhepunkte am Festsonntag der Schützengesellschaft "Freischütz" Dieterskirchen.

Schon bei der Aufstellung zum Kirchenzug lachte die Sonne vom Himmel. Bei der Predigt ging Pfarrer Markus Urban auf das Sportschießen ein. So sei es für einen Jäger viel leichter, bei einem "Schuss ins Rudel" ein Tier zu treffen", während beim Sportschießen nur eine kleine Scheibe das Ziel markiere. Deshalb sei viel Übung wichtig. Mit der "Waldlermesse" umrahmten die "Dieterskirchener Sänger" den Gottesdienst musikalisch.

50 Vereine im Zug

Im Anschluss wurde wieder ins Festzelt marschiert. Dort zeigte die Blaskapelle Dieterskirchen unter der Leitung von Jürgen Lößl viele Facetten ihres musikalischen und gesanglichen Könnens. Da schmeckte auch gleich das Mittagessen noch besser.

Die Böllerschützen aus Pirkhof, Muschenried, Niedermurach und Thanstein, unter der Leitung von Böllerreferenten Christoph Zinkl, schossen eine langsame und eine schnelle Reihe und gaben mit einem donnernden Salut den Startschuss zum Festzug, an dem knapp 50 Vereine teilnahmen. Auch Landrat Thomas Ebeling und etliche Kommunalpolitiker marschierten mit.

Die Blaskapellen aus Dieterskirchen, Neunburg und Pertolzhofen führten die drei Blöcke an, die Ehrenmitglieder winkten aus ihren Cabrios und viele Würdenträger der Schützenvereine nahmen gerne die Last der Königs- und Lieslketten in Kauf und winkten den zahlreichen Gästen am Straßenrand zu, die ihrerseits die Pracht dieses Festzuges beklatschten. Den Abschluss bildeten die Böllerschützen und die alte Fahne des Jubiläumsvereins. Schützenmeister Michael Forster freute sich über den gelungene Festzug, in dem viele Vereine einen Farbtupfer setzten.

Landrat gratuliert

Wie gewohnt kurz und prägnant fiel das Grußwort von Landrat Thomas Ebeling aus, der dem Verein zu diesem gelungenen Fest gratulierte und dem Vorsitzenden ein Geldgeschenk übergab. Bis zum Festausklang spielte die Edelweißkapelle Pertolzhofen mit Musik und Gesang für gute Stimmung und ließ auch immer wieder ein "Prosit der Gemütlichkeit" erklingen.

Den Abschluss des Jubiläumsfestes zum 150. Bestehen bildete die Ehrung der Gaukönige und der Gewinner beim Schießen um den Gaupokal.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.