Viele Talente bringen sich ein

Lokales
Dieterskirchen
17.01.2015
1
0

Wo konnte man in der Pfarreiengemeinschaft Segen bringen? Diesen roten Faden hatte sich Pfarrer Markus Urban für den Neujahrsempfang der Pfarreiengemeinschaft Schwarzhofen/Dieterskirchen ausgesucht. Er betonte aber auch: "Das Ehrenamt in der Kirche ist unbezahlbar!"

Hans Eckl, der Sprecher des gemeinsamen Pfarrgemeinderats, hieß alle ehrenamtlichen Helfer aus den Verbänden, Gruppen und Vereinen beider Pfarreien im Pfarrheim Dieterskirchen willkommen. Sein besonderer Gruß galt Pfarrer Markus Urban, dem Schwarzhofener Bürgermeister Maximilian Beer und dem Bürgermeistervertreter aus Dieterskirchen, Michael Albang. Der Pfarrer dankte allen Ehrenamtlichen für ihren selbstlosen Einsatz. Der Pfarrer zitierte die Liedzeile: "Sing mit mir ein Halleluja, sing mit mir ein Dankeschön, denn im Danken, da liegt Segen und im Danken preis ich ihn." Deshalb wollte er seinen Rückblick unter das Motto stellen: "Wo konnte man in der Pfarreiengemeinschaft Segen bringen?" Er nannte diverse Aktionen und begann mit der Feier der Osternacht in Dieterskirchen. Bei den Erstkommunionen durften 17 Kinder den Leib des Herrn empfangen.

Vier Segnungen

Im Juni fand in Schwarzhofen das gemeinsame Pfarrfest statt. Vorausgegangen war ein feierlicher Gottesdienst aus einem ganz besonderen Anlass, denn gleich vier Segnungen konnten nach jahrelanger Vorarbeit von Künstler Robert Bergschneider vorgenommen werden: Kapelle, Hochkreuz, Kreuzwegstationen und Bildstock Bruder Klaus. Rechtzeitig zum Patrozinium konnte im Juli die Turmrenovierung abgeschlossen werden. Pfarrer Urban zählte weiter auf die Arbeit der Urlaubsvertreter, Erntedank, Allerheiligen, Volkstrauertag, Sternsingeraktionen, die Sammlungen für Caritas, das grandiose Konzert von Oswald Sattler in Schwarzhofen, Advent, Weihnachten und Neujahr mit vielen großartigen Aktionen wie der Neujahrsandacht des Kirchenchors Schwarzhofen. Er dankte auch den beiden politischen Gemeinden, dass die Zusammenarbeit zwischen Kirche und Kommunen so gut sei und man auch gemeinsam vieles bewirken könne.

In einer Vorschau stellte Pfarrer Urban die Vorhaben für das kommende Jahr vor. Im April werde man die gemeinsame Osternacht in Schwarzhofen feiern. Am 3. Mai findet die Feier der Erstkommunion in Dieterskirchen statt, am 10. Mai in Schwarzhofen. Über Pfingsten werden sich etliche Gläubige zusammen mit Organisator Hans Eckl und Pfarrer Markus Urban zur Pilgerreise nach Rom aufmachen. Am 19. Juni wird in der Pfarrkirche in Schwarzhofen Domkapitular Prälat Peter Hubbauer 46 jungen Menschen das Sakrament der Firmung spenden. Zum Patrozinium wird im Juli ein Pfarrfest in Dieterskirchen abgehalten. Schließlich wird der gemeinsame Pfarrausflug am 3. Oktober nach Passau führen.

Niemand hervorheben

Er stellte alle Dienste in den beiden Pfarreien vor und machte klar, dass es zum Glück noch so viele Ehrenamtliche gebe. Er bat auch für die Zukunft um weitere Mitarbeit und nannte als Projekte für Schwarzhofen die Renovierung des Sakristeidaches sowie die Sanierung der Friedhofsmauer. Er untermauerte, dass das Ehrenamt in der Kirche unbezahlbar sei und betonte, dass er niemanden hervorheben wolle. Alle Dienste seien wichtig und dies nicht nur in der Kirche selbst, sondern auch am Friedhof oder in den Pfarrpfründewäldern. Viele Talente seien gefragt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.