Erfolgreiche Neuwahl im Schützengau "Pfalzgraf"
Schützengau hört auf Heller

Franz Brunner (Zweiter von links), Präsident des Oberpfälzer Schützenbundes, gratulierte der Gauführung um Schützenmeister Robert Heller (Dritter von rechts) zur Neuwahl. Bild: agr
Vermischtes
Dieterskirchen
26.04.2016
22
0

Ohne Fehlschuss hat der Schützengau "Pfalzgraf" die Weichen für die Zukunft gestellt. Bei den Neuwahlen in der Generalversammlung ist Robert Heller im Amt des Gauschützenmeisters bestätigt worden.

Dieterskirchen-Prackendorf. Bei den "Wildschützen" im Dorfgemeinschaftshaus in Prackendorf ging die Generalversammlung über die Bühne. In seinem Tätigkeitsbericht nannte Schützenmeister Robert Heller einen Mitgliederstand von 866 Schützen in den zugehörigen Vereinen. Seit 2010 werde eine langsame Aufwärtsentwicklung verzeichnet.

Fördermittel ausbezahlt


Schützen des Gaus zeigten Flagge bei der OSB-Jugendrangliste und beim Wettbewerb um den Präsidentenpokal. Um die Vereine zu unterstützen sei wieder einiges an Gaujugendförderung ausbezahlt worden. Robert Heller wies darauf hin, dass der Gau über Trainer verfüge, die gerne zu den Vereinen kommen, um Feinheiten der Schießtechnik zu vermitteln.

Höhepunkt im Jahresverlauf werde der Schützentag des Oberpfälzer Schützenbundes, der am Sonntag, 23. Oktober, in Neunburg stattfinden wird. Die organisatorischen Weichen dafür seien gestellt. Vorgesehen ist ein Gottesdienst am Vormittag, dem sich ein Festzug zur Schwarzachtalhalle anschließt. Dort wird am Nachmittag die Delegiertenversammlung stattfinden.

Im Hinblick darauf, dass Schützenvereine immer wieder Probleme haben, ein gut funktionierendes Vorstandsteam zusammenzubekommen, empfahl er als "einzigen vernünftigen Weg" den Nachwuchs zu fördern, aber auch zu fordern. Ziel sei es, die Jugendlichen dafür zu gewinnen, später einmal Verantwortung im Verein zu übernehmen. Das sei allerdings keine leichte Aufgabe, daher appellierte Heller, sich an Fortbildungen zum Thema Jugendarbeit zu beteiligen.

Gausportleiter Sebastian Trägler erinnerte an die Teilnahme der Gau-Schützen bei der Landesmeisterschaft in Amberg und Pfreimd mit Vorderlader, Sportpistole, KK-Gewehr, Zimmerstutzen, Luftgewehr und Luftpistole. Dabei sei so manch erster Platz erreicht worden. Das Gauvergleichsschießen gewann Zangenstein II vor Jagenried II und Neukirchen-Balbini. Gedanken hatte sich Trägler über die rückläufigen Teilnehmerzahlen bei der Gaumeisterschaft gemacht. Er stellte daher die Frage, ob nicht einige Aktivitäten des Gaus auf den Prüfstand sollten. Nach den Berichten der Jugendsparte durch Christian Breu und der Damen-Bilanz von Roswitha Fröhler folgten die Neuwahlen. Dafür lag den Mitgliedern ein kompletter Wahlvorschlag vor, der auch angenommen wurde (siehe Infokasten).

In Jugend investieren


Ganz beeindruckt vom Dorfgemeinschaftshaus war Franz Brunner, Präsident des Oberpfälzer Schützenbundes, der zum ersten Mal in Prackendorf zu Gast war. Es sei überwältigend was hier auf die Beine gestellt worden war, hier könne man sich wohlfühlen. Als Rat für die Zukunft gab er den Schützenvereinen mit auf den Weg, in die Jugend zu investieren, um Mitglieder zu gewinnen. Zum Abschluss überreichte Brunner noch eine Plakette an die Schützengesellschaft "Erheiterung" Neunburg anlässlich des 150-jährigen Bestehens.

NeuwahlenGauschützenmeister: Robert Heller; Zweiter Gauschützenmeister: Norbert Nietfeld; Schatzmeister: Michael Forster; Schriftführer: Claus Ellmann; Gaujugendleiter: Christian Breu, Peter Heller; Gaudamenleiterin: Roswitha Fröhler, Roswitha Lindl; Referent Kleinkaliber: Johann Kern; Referent Sportpistole: Michael Baumgärtner; Referent Vorderlader: Rudi Butschbach; Gauehrenschützenmeister: Franz Müller, Heinz Schultes; Kassenprüfer: Reinhard Lottner, Martin Krammer. (agr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.