Für Berufsstand eintreten

Die Wahl der Ortsbäuerinnen mit ihren Stellvertretern für die BBV-Ortsverbände Kulz, Thanstein und Dieterskirchen/Bach/Prackendorf verlief zügig. Barbara Ruhland (Mitte) gratulierte und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit. Bild: bej
Vermischtes
Dieterskirchen
02.11.2016
33
0

Die Sicherung der regionalen Lebensmittelerzeugung ist wichtig. Ein Instrument dazu wäre ein Verbot von Rabattaktionen bei Grundnahrungsmitteln. Bei der Wahl der Ortsbäuerinnen für die Gemeinden Dieterskirchen und Thanstein waren klare Worte angesagt.

Nicht mehr selbstverständlich ist heutzutage die reibungslose Besetzung von Ehrenämtern. Umso mehr freute sich Barbara Ruhland, Mitglied der Kreisvorstandschaft des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), über die schnelle Wahl der Ortsbäuerinnen für die Bereiche Thanstein, Kulz und Dieterskirchen/Bach/Prackendorf. Ruhland begrüßte die Teilnehmerinnen in der Sternwarte in Dieterskirchen und gab zunächst einige Informationen weiter. Als Interessensvertreter und Dienstleister für die Land- und Forstwirtschaft bietet der BBV für seine Mitglieder Rechts- und Sozialberatung, Beratung in der Generationenfolge, Mediation bei Konflikten und Beratungen im Bereich der landwirtschaftlichen Sozialversicherung an.

Weiterbildung nutzen


Außerdem gibt es einen sogenannten "BBV-Shop", Betriebsberatungen und Möglichkeiten zur Weiterbildung. An dieser Stelle verwies sie auf das aktuelle Weiterbildungsangebot zur Agrarbürofachfrau. Außerdem gab sie Informationen über das "Bündnis für Bayern", einem Zusammenschluss von Verbrauchern, Verbänden und Vermarktungsorganisationen. Momentan läuft eine Unterschriftenaktion gegen Großkonzerne und für regionale Produkte. Im Internet (www.bayern-braucht-bauern.de) können die Kernforderungen nachgelesen werden. Dazu gehören die Sicherung der regionalen Lebensmittelerzeugung durch die Bayerische Verfassung, ein striktes Verbot von Rabattaktionen bei Grundnahrungsmitteln, kartellrechtliche Maßnahmen gegen die Übermacht des Lebensmitteleinzelhandels, stärkere Unterstützung für die Bayerischen Erzeugerorganisationen und eine klare Kennzeichnung von bayerischen Lebensmitteln.

Folgende Ergebnisse erbrachten die Wahlen, die turnusgemäß alle vier Jahre stattfinden: Dem Ortsverband Kulz steht Elisabeth Brandl als erste Vorsitzende vor, ihre Stellvertreterin ist Anna Schafbauer. Annemarie Walbrun ist Ortsbäuerin für den Bereich Bach/Dieterskirchen und Prackendorf. Als Stellvertreterin fungiert Heike Klein und als Beisitzerinnen wurden Birgit Neubauer und Hildegard Hereth gewählt. In Thanstein übernahm Brigitte Scherr das Amt der Ortsbäuerin, Stellvertreterin ist Elisabeth Dürmaier. Theresia Krämer und Monika Braun stehen als Beisitzer zur Verfügung.

Führung in Sternwarte


Barbara Ruhland freute sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit. "Es wird immer wichtiger, dass wir Bäuerinnen für unseren Berufstand eintreten", meinte sie und lud zur Führung durch die Sternwarte ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: BBV (49)Ortsbäuerinnen (17)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.