Rätsel um Tod der Dietfurter Jugendlichen geklärt
14-Jährige stirbt an Liquid Ecstasy

Nach langem Rätseln um den Tod der 14-Jährigen stellte sich wohl eine Überdosis Liquid Ecstasy als Ursache heraus. Symbolbild: dpa

Für den Tod einer Jugendlichen in Dietfurt soll ein 15-Jähriger verantwortlich sein. Er habe Liquid Ecstasy zu einem Jugendtreff mitgebracht, sagte die Nürnberger Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke am Dienstag. Die 14-Jährige starb wohl an einer Überdosis der Modedroge.

Eine 14-Jährige hatte an dem Abend vor einer Woche in einer Skateranlage in Dietfurt an der Altmühl (Kreis Neumarkt) die Flüssigkeit in einer lebensbedrohlichen Menge konsumiert. Als andere den Zustand des Mädchens bemerkten, habe der Tatverdächtige verhindert, dass Hilfe geholt wird. Er habe Angst gehabt, dass er auffliegen könnte, sagte Gabriels-Gorsolke. Ein hinzugekommener Zeuge rief erst Stunden später den Notarzt, der die Jugendliche aber nicht mehr retten konnte.

Totschlag durch Unterlassen


Der Tatverdächtige geriet laut Mitteilung vom Dienstag im Zuge der Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg immer stärker in den Mittelpunkt der polizeilichen Aufklärungsarbeit. Ihm wird nun Totschlag durch Unterlassen vorgeworfen. Der Ermittlungsrichter folgte der Argumentation Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth und erließ am Samstag Haftbefehl gegen den Jugendlichen. Der 15-Jährige aus dem Landkreis Neumarkt wurde in eine Jugendstrafanstalt eingeliefert.

Der plötzliche Tod der Jugendlichen hatte Rätsel aufgegeben. Die Obduktion im Institut für Rechtsmedizin der Universität Erlangen- Nürnberg erbrachte keine klar fassbare Todesursache. Zusätzlich hat die Staatsanwaltschaft eine chemisch-toxikologische Untersuchung in Auftrag gegeben. Die Kriminalpolizei Regensburg befragte unterdessen zahlreiche Personen, um den Verlauf des Abends zu rekonstruieren und festzustellen, wer sich in der Nähe der Skateranlage und des Verkehrsübungsplatzes aufgehalten hat.

Droge als K.-o.-Tropfen


Liquid Ecstasy besteht nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände meistens aus Gamma-Hydroxybuttersäure, kurz GHB. Es handelt sich um eine farblose Flüssigkeit. Sie wirkt einschläfernd und muskelentspannend, führt aber auch zu Übelkeit, Gedächtnislücken und Bewusstseinsstörungen. Die Droge ist später schlecht nachzuweisen. Liquid Ecstasy wird auch als K.-o.-Tropfen missbraucht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.