22 Teilnehmer bei Lehrgang
Schützen fit an der Kanone

Große Freude herrschte bei den Bergschützen Pittersberg, da alle 22 Teilnehmer den Tageslehrgang als Böllerschützen bestanden hatten. Bild: gm
Freizeit
Ebermannsdorf
29.08.2016
11
0

Pittersberg ist mittlerweile zur Böller-Hochburg geworden. 22 weitere Aktive der Bergschützen ließen sich ausbilden. Jetzt sind sie fit im Umgang mit der Kanone.

Pittersberg. Sieben Schützen hatten die Prüfung bereits im Frühjahr abgelegt. Hermann Schillinger aus Vachendorf fungierte als Lehrgangsleiter und verstärkte den Prüfungsausschuss um Oberinspektor Wolfgang Bartenschlager vom Gewerbeaufsichtsamt München. Bartenschlager selbst ist ebenfalls erfahrener Böllerschütze sowie Kanonenbauer, wie er betonte.

Das zuständige Landratsamt Amberg-Sulzbach hatte im Vorfeld durch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung den Weg für die 22 Kursteilnehmer frei gemacht. Denn Zuverlässigkeit sei dabei gefragt, informierten die beiden Fachleute.

Am ersten Tag wurden theoretisch die Rechtsgrundlagen sowie die Unfall- und Sicherheitsvorschriften abgehandelt, auch das Böllerpulver war wichtiges Thema. Im praktischen Teil am Nachmittag musste jeder Kursteilnehmer ein Böllergerät eigenständig laden sowie abschießen und damit beweisen, dass er der Sache mächtig ist und das Gerät sicher handhaben kann. Die schriftliche Prüfung zum Schluss hatte es dann nach Angaben der Teilnehmer mit 20 allgemeinen und 10 Fachfragen je Böllergerät in sich. Große Freude herrschte am Ende des Lehrgangs, als es hieß: "Alle 22 Teilnehmer haben die Prüfung bestanden." Der abschließende Dank von Schützenchef Max Koller galt den Organisatoren um Herbert Raß sowie Christoph Zinkl, Böllerreferent beim Oberpfälzer Schützenbund. Bürgermeister Josef Gilch und sein Stellvertreter Erich Meidinger hatten ebenfalls beim Kurs der Pittersberger Bergschützen vorbeigeschaut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.