Bei Gottesdienst zahlreiche Parallelen zum Fußball
Pfarrfest wie die EM

Pfarrer Herbert Grosser (links) bedankte sich zum Schluss bei seinen drei zuverlässigen Helfern, Julia Schmidbauer (rechts), Konrad Kellner und Anna Preischl (Mitte), die nach vielen Jahren Dienst am Altar nun schulisch und beruflich gefordert sind und das Feld deshalb verlassen. Für zu Hause und als Erinnerung überreichte er ihnen ein Mini-Weihrauch-Schiffchen und eine Flasche Messwein. Der Applaus der Anwesenden bekräftigte den Dank lautstark. Bild: wec
Freizeit
Ebermannsdorf
12.07.2016
36
0

Sie waren vermutlich beabsichtigt, diese auffallenden Parallelen zur Fußball-Europameisterschaft, die man beim Familiengottesdienst am Sonntag während des Pfarrfamilienfestes in der Bruder-Konrad-Kirche feststellen konnte. Angefangen beim Hintergrundbild, bei dem ein weißes Kreuz auf grünem Rasen zu sehen war, über diverse Utensilien, wie Spielerpass, Fußballschuhe, Ball und Pfeife, die beim Anspiel am Ambo gezeigt wurden, bis hin zu den drei aktiven "Spielern", die nach sieben und neun Jahren Dienst am Altar nun als Ministranten verabschiedet wurden.

Pfarrer Herbert Grosser freute sich über das gut gefüllte Gotteshaus und bedauerte ein wenig, dass die Euphorie, die bei der Planung des Gottesdienstes noch auf Hochtouren lief, aufgrund der EM-Statistik nun doch ein wenig gedämpft war. Dennoch wurde der Sonntagmorgen mit fantastischer musikalischer Begleitung durch eine Band ohne Namen, die sich relativ spontan zu einem gemeinsamen Auftritt zusammengesetzt hatte, und eine Gemeindereferentin, die nicht nur hervorragend predigen, sondern auch Gitarre spielen kann, zu einem erfrischenden Erlebnis im sonnendurchfluteten Gotteshaus.

Kathrin Blödt wechselte souverän vom Ambo zum Chorgestühl und zurück und stupste gedanklich auf Begriffe wie Fairness, Regeln, Respekt und Teamgeist - alles sowohl beim Fußball, wie auch im richtigen Leben unabdingbar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.