Frank Baum feiert Geburtstag
Der Meister der Steel Guitar ist jetzt ein 80er

Ganz entspannt nahm Frank Baum (rechts) die Glückwünsche von 2. Bürgermeister Michael Götz entgegen - und gab dann anlässlich seines 80. Geburtstags Einblick in sein bewegtes Musiker-Leben. Bild: wec
Kultur
Ebermannsdorf
26.04.2016
283
0
Zum 80. Geburtstag von Frank Baum überbrachte 2. Bürgermeister Michael Götz die Glückwünsche und ein Geschenk der Gemeinde. Der Jubilar erwies sich als charmanter Gastgeber und ließ den Bürgermeister im Rückblick an seinem aufregenden und ereignisreichen Leben teilhaben.

Frank Baum wurde 1936 in Nürnberg geboren, siedelte jedoch schon in jungen Jahren in die Oberpfalz um. Hier fand er 1980 im zweiten Anlauf in Ruth Schulz eine liebe Lebensgefährtin und ließ sich mit der ganzen Patchworkfamilie im Landkreis Amberg-Sulzbach nieder. Nach zuletzt 25 Jahren in Theuern zogen die beiden vor drei Jahren nach Ebermannsdorf. Als Studiomusiker spielte Baum anfangs für die US Army in Vilseck, begleitete aber dann vor allem auch viele bekannte Musiker wie Peter Maffay , Peter Alexander , Mary Roos oder die Band Steppenwolf auf seinem einzigartigen Instrument, der Pedal-Steel-Gitarre. Seine Karriere führte ihn in viele Länder dieser Erde - seit dem Ende ihrer Berufstätigkeit meist begleitet von seiner Partnerin. Die Pedal-Steel-Gitarre ist ein in den 1930er-Jahren in Amerika entwickeltes, elektronisches Zupfinstrument, zu hören vor allem in der Country- und der Hawaii-Musik.

Auf dieser Inselkette im pazifischen Ozean ist der leidenschaftliche Musiker, Komponist und Liedermacher als Palani (so heißt Frank auf Polynesisch) Baum beliebt und bekannt. 1986 wurde sein Ensemble zur besten Countryband Deutschlands gewählt, erhielt eine Auszeichnung nach der anderen. Baums Konterfei steht sogar in der Countrymusic-Hall-of-Fame in Nashville.

Frank Baum erzählte begeistert von zahlreichen Engagements mit weltbekannten Stars, hat sein Musikzimmer voll mit Erinnerungen, Fotos, Berichten und Trophäen von seinen Auftritten. In den Regalen stehen Schallplatten, Kassetten und CDs mit seinen Aufnahmen, zig Ordner füllen die unzähligen Manuskripte, die er zusammengestellt hat. Sehr gern erfüllte er den Wunsch nach einer Probe seines Könnens und entführte seine Geburtstagsgäste akustisch nach Hawaii.

Noch heute nimmt Baum gelegentlich Engagements an. Er war im Amberger Kurfürstenbad bei der hawaiianischen Saunanacht zu hören, ebenso in der Erdinger Therme, im Theuerner Schloss oder bei Marktfesten im Vilstal. Hubert von Goisern gab er im vergangenen Jahr allerdings einen Korb: Er wolle es doch allmählich ruhiger angehen lassen, erzählte Baum verschmitzt. Vor einer großen Geburtstagsfeier mit den vier Söhnen und deren Familien sowie beiden Geschwistern hat sich das Paar verdrückt und sich stattdessen ein entspannendes Wellness-Wochenende gegönnt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.