Burgschützen würdigen Aktive - Bei Hauptversammlung positive Bilanz gezogen
Gold und Silber für die Besten

Lokales
Ebermannsdorf
30.03.2015
1
0
(wec) Freudige Ereignisse standen bei der Jahreshauptversammlung der Burgschützen im Schützenheim im Mittelpunkt: Einige Aktive nahmen dabei von Gauschützenmeister Heinrich Fraunholz und Gaujugendkönigin Stefanie Kryschak Auszeichnungen des Oberschützenbundes entgegen (Blickpunkt).

Schützenmeister Thomas Kryschak dankte den Helfern, die jedes Jahr bei der romantischen Weihnacht unter der Burg mit anpacken. Die dort angebotene Kartoffelsuppe sei längst ein Dauerbrenner. Wurde beim ersten Mal nur ein Tiegel gekocht, waren es heuer vier Kessel, die restlos geleert wurden.

Trotz der auf 80 gesunkenen Mitgliederzahl freute sich Kryschak über zwei Neuaufnahmen im Jugendbereich - eine Folge des Bürgerschießens und der Anschaffung eines Lichtgewehrs. Armin Kryschak berichtete über die Teilnahmen und Siege bei den verschiedenen Wettkämpfen. Nach langer Zeit konnte wieder eine Schülermannschaft gemeldet werden, die Platz drei mit 479 Ringen belegte. In der Damenklasse erreichte Manuela Leitner (365 R.) den 11. Platz, Norbert Seegerer in der Schützenklasse den 17. (358). Auch bei der Landesmeisterschaft des OSB erreichten die Aktive respektable Plätze.

Durch ein gutes Abschneiden im Rundenwettkampf schaffen beide Mannschaften den Klassenerhalt. Die Erste sicherte sich diesen in der Kreisliga mit dem 3. Platz (nach 7 von 9 Kämpfen). Die Zweite sicherte sich nach dem Aufstieg 2014 noch auf dem vorletzten Platz in der Gauliga A den Klassenerhalt. Zum erneuten Sieg der Damen im Vilstalwanderpokal zog Kryschak den Hut. Die erste Herren-Mannschaft erreichte den 4. Platz, die zweite den 7. von insgesamt 16. Den Vereinspokal 2013 gewann Roswitha Kryschak, ihrer Nichte Stefanie Kryschak gelang dies 2014. Schießleiter Armin Kryschak zeigte sich sehr erfreut über die steigende Beteiligung an allen Wettkämpfen und auch an den anderen Veranstaltungen, von diversen Schießen bis zum Zeltlager in Plößberg.

Ruth Kryschak berichtete als Leiterin von den Damen-Aktivitäten. Jeweils eine Mannschaft beteiligte sich am Gau-Damen-Wanderpokalschießen. Sie erreichten erst den 6., später den 12. Platz. Beim Ranglistenturnier der Gaudamen starteten mehrere Schützinnen. Einzig Renate Holzner gelang es aber, alle nötigen Durchgänge zu bestreiten. Eine Premiere war die Teilnahme der Burgschützinnen am Karin-Wagner-Pokal im Pfreimd. Für den Schützengau Amberg traten Ruth Kryschak (Luftpistole) und Renate Holzner für die Seniorenklasse (Luftgewehr) an. Norbert Seegerer berichtete, dass sich Klaus Kryschak den Jugendpokal sicherte und dessen Schwester Stefanie 2014 Gaujugendkönigin wurde. Sie setzte sich selbst noch als 1. Landesjugendritter die Krone auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.