Industriegebiet Schafhof wächst weiter: Fläche gerodet, Planung noch in diesem Jahr
Kapitel drei einer Erfolgsstory

Lokales
Ebermannsdorf
04.12.2015
8
0
Nach sechs Jahren aufwendiger Vorbereitungen und langwieriger Genehmigungsverfahren geht es nun rasant voran: Die Fläche des neuen Industrie- und Gewerbegebiets Schafhof Ost, rund 24 Hektar, ist gerodet, die Planung für die innere Erschließung beginnt noch Ende dieses Jahres.

Bei einem Ortstermin machten sich Bürgermeister Josef Gilch und die beiden Münchener Investoren Hansjörg Grünauer und Richard Heckmann ein Bild vom aktuellen Fortschritt. "Als kleine Gemeinde sind wir sehr erfreut, dass wir die Herren Grünauer und Heckner als Partner gewonnen haben", betonte der Gemeindechef, denn: "Eine solch hohe Investition stemmt man nicht gerade aus der Portokasse." Dass sich das neue Industrie- und Gewerbegebiet genauso erfolgreich wie die beiden vorherigen Areale entwickeln wird, daran haben alle Beteiligten keine Zweifel.

Die Lage direkt am Knotenpunkt von A 6 und B 85 ermöglicht eine optimale Verkehrsanbindung. Über die Autobahn, die direkt an Ebermannsdorf vorbeiführt, ist die Tschechische Republik in gerade mal 30 Minuten erreichbar. Fast ebenso schnell gelangt man zum Flughafen nach Nürnberg. Neben dieser nach Gilchs Ansicht unschlagbaren Infrastruktur sprächen aber auch großzügige Flächen, schnelles Internet, Erdgasanschluss und ein fairer Gewerbesteuerhebesatz für das Industriegebiet.

Derzeit bebaut die Haitian International GmbH das letzte freie Grundstück in Schafhof West. Neben erfolgreichen Global Playern wie der Project Luna Object Interieur GmbH, der Grammer Automotive Metall GmbH oder dem Logistikunternehmen Loxxess haben sich auch kleinere Handwerksbetriebe und regionale Firmen in den beiden Industriegebieten niedergelassen.

"Wir sind schon heute sehr gespannt, welche Unternehmen sich im neuen Gewerbe- und Industriegebiet ansiedeln werden. Die Hauptsache ist jedoch, dass wir die Grundlage für eine hohe Wirtschaftskraft schaffen und somit für eine ordentliche Anzahl an Arbeitsplätzen in der Region sorgen", stellte Gilch fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.