Kleines Jubiläum bei der Ebermannsdorfer Kirwa - Programm mit jeder Menge Musik - Am Sonntag ...
Auf geht's in die zehnte Runde!

Lokales
Ebermannsdorf
18.06.2015
2
0
Die Lederhose sitzt, das Dirndl passt, die Schuhe sind geputzt und zwicken nicht mehr. Schon seit Wochen schwingen die Ebermannsdorfer Kirwaleute wieder fleißig das Tanzbein, haben alle anderen Aktivitäten eines "normalen" Wochenendes auf Eis gelegt, und sind alle bereit für den Ausnahmezustand im Dorf. Denn - es ist Kirwa! Und zwar die zehnte!

Und dieses Jubiläum will gefeiert werden! Am Samstag startet das Rahmenprogramm mit Kaffee und Kuchen am Mittag, anschließend heißt es "Mithelfen!" oder zumindest "Anfeuern!", wenn die Burschen ihren geschmückten Baum aufstellen. Danach treffen sich vor allem die Senioren der Gemeinde im Festzelt, die einen kleinen Essensgutschein vom Seniorenbauftragten, Hans Bauer, erhalten und dazu gut unterhalten werden.

Um 19.30 Uhr wird dann die Jubiläumskirwa offiziell mit dem Einmarsch der Kirwaleute und dem Bieranstich eröffnet. Die Band "Wöidarawöll" wird danach erfahrungsgemäß für beste Stimmung im Festzelt sorgen.

An Schlaf können die Kirwaleute vermutlich nur denken, denn bereits am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr werden die Glocken der Johanneskirche zum Patroziniumsgottesdienst rufen. Bei gegrilltem Ochs am Spieß mit Knödeln und Blaukraut können sich anschließend alle Gäste ab 11.30 Uhr am Festplatz oder im Zelt stärken.

Selbstverständlich stehen auch die anderen kulinarischen Kirwa-Schmankerln auf dem Speisezettel. Nach dem deftigen Mittagsmahl schmeckt heißer Kaffee und süßer Kuchen vom reichhaltigen Büfett.

So gesättigt dürfen die Gäste schließlich den Kirwapaaren beim Baumaustanzen zuschauen. Man darf gespannt sein, welches bisher gut gehütete Highlight sie heuer im Gepäck haben und auf dem Tanzboden präsentieren werden.

Ein wandernder Blumenstrauß wird schließlich in den Händen des neuen Oberkirwapaares stoppen, das damit die beiden noch Amtierenden, Christina Losch und Sebastian Reiser, ablöst. Ganz gemütlich mit zünftiger Musik, ganz ohne Verstärker, klingt der Sonntag mit der Band "D'Spalter" aus.

Nach einer sicherlich harten Nacht wird am Kirwamontag der Kirwabär durchs Dorf getrieben, auf der Suche nach mehr oder weniger freiwilligen Opfern.

Ab 19 Uhr gibt es dann nochmal musikalische Unterhaltung mit der Band "Grögötz Weißbir", und ab 21 Uhr kann bei der Versteigerung des Kirwabaums mitgeboten werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.