Neue Kontinuität und Ruhe

Lokales
Ebermannsdorf
04.04.2015
16
0

Nach einigen Turbulenzen ist die Spielvereinigung Ebermannsdorf wieder in ruhigerem Fahrwasser. Seit der außerordentlichen Wahl 2014 schaffte es der Vorstand, allen voran Ellen Kraus an der Spitze, wieder Kontinuität und Ruhe in den Verein zu bringen.

Dass die Mitglieder damit zufrieden sind, zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung. Das Führungsteam wurde für die nächsten zwei Jahre komplett wiedergewählt (siehe Vereinsporträt). Die Vorsitzende nutzte die Gelegenheit, um auch der Gemeinde mit Bürgermeister Josef Gilch zu danken, die stets ein offenes Ohr für die Spielvereinigung habe und eine große Unterstützung sei.

50-Jähriges gemeistert

Die Organisation des 50. Vereinsjubiläums war durch viel Aufwand eine echte Herausforderung, die jedoch "durch die gute Zusammenarbeit des ganzen Vorstands hervorragend gemeistert wurde", betonte Ellen Kraus. Auch im sportlichen Bereich erreichte die erste Mannschaft nach ihren Worten seit langem wieder ein Erfolgserlebnis mit dem sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisklasse.

Beim Nachwuchs habe vor allem die E-Jugend, trainiert von Gerald Lontke und Sven Winter, "herausragende Leistungen" gezeigt. Die Damenmannschaft schaffte laut Kraus einen beachtlichen Platz in der Bezirksliga Nord.

2. Bürgermeister Michael Götz äußerte sich lobend über die aktuelle Führung und Entwicklung des Vereins, speziell im vergangenen Jahr - zumal alles ehrenamtlich gemacht werde. Schatzmeister Michael Plata bekam nach seinem Bericht von den Revisoren Robert Winter und Tobias Wiesner eine "vorbildliche Kassenführung" bescheinigt. Die Entlastung war reine Formsache. In den Spartenberichten wurde vor allem die Wechselstation beim Landkreislauf 2014 hervorgehoben, die durch die Laufsparte, allen voran Georg Roth, "hervorragend organisiert war".

Auch Damen mit Jubiläum

Neben dem 50-Jährigen des Vereins beging die Damengymnastiksparte ihr 40-jähriges Bestehen. Die von der Gemeinde bereitgestellte Turnhalle war dafür festlich geschmückt worden, so dass Ende 2014 ein von Elfriede Schaller und ihren Helferinnen gut organisiertes Fest mit guten Auftritten der Sparte und befreundeter Vereine gefeiert wurde. Einen besonderen Zulauf hatten auch die Zumba-Damen zu vermelden - das Verdienst von Helen Uken, wie es hieß.

Rita Fischer und Irmgard Steinbacher wurden für ihre jeweils 25-jährige Vereinstreue geehrt. Schriftführer Maximilian Heller bezifferte die Mitgliederzahl zum Stichtag Ende 2014 auf stattliche 475 Leute.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.