Ohne Outlet abgesegnet

Momentan wächst hier noch Wald - jetzt hat der Ebermannsdorfer Gemeinderat die Weichen dafür gestellt, dass zwischen A6 und B 85 das neue Industriegebiet Schafhof III entstehen kann. Bild: Hartl
Lokales
Ebermannsdorf
02.12.2014
5
0

Die Stadt Schwandorf fürchtet, dass im neuen Industriegebiet Schafhof Outletcenter entstehen könnten. Diese Sorge machte der Ebermannsdorfer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zum Thema.

Im Mittelpunkt stand die Bauleitplanung für das künftige Industrie- und Sondergebiet "Schafhof III (Ost)". Die Räte befassten sich mit den Stellungnahmen zur Änderung des Flächennutzungs- und Bebauungsplanes. Und sie hörten von Befürchtungen der Stadt Schwandorf, dass auf den neuen Gewerbeflächen Outletcenter gebaut werden könnten. Die Abteilung Raumordnung und Städteplanung der Regierung der Oberpfalz hat deshalb vorgeschlagen, im Bebauungsplan nur maximal drei Einzelhandelsbetriebe mit jeweils 800 Quadratmetern Verkaufsfläche zuzulassen. Der Gemeinderat folgte diesem Vorschlag - und sieht die Schwandorfer Bedenken damit ausgeräumt.

Sondergebiet gestrichen

Gegenüber der früheren Auslegung wurde ein Sondergebiet "Handel und Dienstleistungen" gestrichen. Eingearbeitet wurde dagegen die Auffahrt zur Autobahn A 6, die derzeit geplant wird.. Diplom-Ingenieur Thomas Seuß vom gleichnamigen Büro erläuterte den Bürgervertretern die Situation und gab Entscheidungshilfen.

Das Wasserwirtschaftsamt Weiden hat auf den Einzugsbereich eines Grundwasservorkommens hingewiesen und will deshalb an den Baugenehmigungen beteiligt werden. Wichtig ist der Behörde auch die Behandlung und Ableitung des Oberflächenwassers. Letztere führt über den bestehenden Retentionsteich südlich des Industriegebietes Schafhof I in den Elsenbach und von dort weiter in die Vils. Hierzu läuft ein eigenes Wasserrechtsverfahren, an dem die Autobahndirektion Nordbayern und das Staatliche Bauamt beteiligt sind.

Auf den Hinweis von "Immobilien Freistaat Bayern" als Eigentümer der Grundstücke legten die Räte fest, dass die Erschließung und damit auch der Erwerb der Grundstücke in zwei Abschnitten erfolgt. Das Staatliche Bauamt als Planer der neuen Autobahnauffahrt zur A 6 in Richtung Prag forderte die Aufnahme einer Bauverbotszone zur Auffahrtsrampe. Nachdem aber keine rechtskräftige Planung vorliegt, folgte der Gemeinderat dieser Forderung nicht. Die Gemeinde legt aber die Baugrenze so fest, so dass die geforderten Abstände in etwa eingehalten werden.

Bauleitplanung abgesegnet

Die vom Bund Naturschutz vorgebrachten Hinweise nahm der Rat zur Kenntnis. Der Bauleitplanung stimmte er dann aber zu. Der dem Bebauungsplan anhängende Umweltbericht geht auf die vorgebrachten Belange ein und ist von den zuständigen Stellen genehmigt. Einstimmig beschloss der Rat die Aufstellung des Flächennutzungsplans. Dieser muss nun noch vom Landratsamt genehmigt werden. Der Bebauungsplan "Gewerbe-, Industrie- und Sondergebiet Raststätte, Tanken und Rasten, Verkauf Schafhof III" wurde ebenfalls abgesegnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.