Statt Öl nun vollautomatische Pellet-Anlage
Heizkosten halbiert

Bürgermeister Josef Gilch (links) und Hausmeister Alfred Mendl stellen erfreut fest, dass die Heizkosten um die Hälfte gesunken sind. Bild: aps
Lokales
Ebermannsdorf
20.07.2015
9
0
(aps) "Die Heizkosten in der Grundschule Ebermannsdorf wurden auf die Hälfte gesenkt", stellte Bürgermeister Josef Gilch erfreut fest. Es wurde nachhaltig und effektiv in den Klimaschutz und damit in die Zukunft der Kinder investiert. Früher habe die Gemeinde für Heizöl im Schnitt 20 000 Euro im Jahr aufwenden müssen. Jetzt liege die Summe für Pellets bei 10 000 Euro. Die vollautomatische Pelletheizung versorge zudem nicht nur das Domcom inklusive Grundschule, sondern über eine Nahwärmeleitung auch gleichzeitig den Kindergarten Sonnenschein. Dadurch konnte auch im Kindergarten auf die Ölheizung verzichtet werden. So wurden zwei Räume - das Öllager- und der Heizraum - frei und das Kindergartenpersonal hat zwei zusätzliche Räume gewonnen. Ein großer Pufferspeicher sorgt für Warmwasser in den Gebäuden und an sonnenreichen Sommertagen wird diese Energie sogar ausschließlich durch die Sonne geliefert.

Möglich ist dies durch die auf dem Dach des Domcom angebrachte Solarheizung. Hausmeister Alfred Mendl und Bürgermeister Gilch sind mit der neuen Anlage sehr zufrieden. "Durch die Nutzung von Pellets verwenden wir einen nachwachsenden Rohstoff zum Heizen und sind zusätzlich nicht auf Öllieferungen aus fernen Ländern angewiesen. Die tatsächlichen Heizkosten für das Domcom liegen im Jahr bei nur 10 000 Euro und nicht wie fälschlicherweise in einem kürzlich erschienen Artikel der SPD behauptet bei 50 000 Euro", stellte Gilch klar. Die Entscheidung des Gemeinderates, von Öl auf Pellets umzustellen, sei ein voller Erfolg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.