VdK bei Maria im grünen Tal

Lokales
Ebermannsdorf
27.10.2015
0
0
Die älteste Wallfahrtskirche in der Diözese Würzburg, Maria im grünen Tal, war erste Station einer Tagesfahrt des VdK-Ortsverbandes nach Unterfranken. Der Ursprung des Gotteshauses geht auf das Jahr 1229 zurück. Der gotische Chor stammt aus dem 14. Jahrhundert. Bei Freilegungsarbeiten wurde romanisches Mauerwerk einer Kapelle gefunden. Nachdem diese dem Pilgerstrom nicht mehr gewachsen war, wurde um 1600 das Langhaus angebaut. Die Madonna aus heimischem roten Sandstein trägt am Rücken Berührungs-Reliquien: Diese Knochensplitter und ein Stück Tuch aus dem 14. Jahrhundert stammen wohl aus Palästina. Nächste Ziel war der Rokokogarten in Veitshöchheim. Nach dem Essen ging es per Schiff nach Würzburg, zum Einkaufen, Schauen oder zum Besuch eines Weinfests. Die Heimreise führte über Kalchreuth im Nürnberger Umland mit Einkehr im Gasthaus Meisel - hierher hat es einen Riedener verschlagen, der Liebe wegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.