Zwischen Kot und Verkehr

Lokales
Ebermannsdorf
25.04.2015
1
0

Hundebesitzer, denen das Häufchen ihres Vierbeiners egal ist, oder eine gefährliche Kreuzung: Das waren die Themen, die viele Menschen bewegten. Sie bestimmten die Bürgerversammlungen. Gemeindeoberhaupt Josef Gilch berichtete aber zunächst vom Haushalt.

Etwa 100 Leute waren zu den Bürgerversammlungen in Diebis, Pittersberg und Ebermannsdorf gekommen, um aktuelle Informationen über die Gemeinde zu erhalten. Bürgermeister Josef Gilch hatte die Veranstaltungen auf das Frühjahr verlegt, damit er von einem vollständig abgelaufenen Haushaltsjahr berichten kann.

Neue Mittagsbetreuung

Das Gemeindeoberhaupt informierte über die Aktivitäten des Gemeinderats, präsentierte eine zufriedenstellende Geburtenentwicklung, leicht steigende Einwohnerzahlen und die gemeindlichen Einrichtungen wie Schule und Kindergarten. Neu eingeführt wurde die Mittagsbetreuung in der Schule. Durch die Investitionen bei der Schulhaussanierung sowie dem Bau zweier Kinderkrippen mussten neben den Staatszuschüssen und den Eigenmitteln auch Darlehen in Anspruch genommen werden, so dass der Schuldenstand auf knapp 1,9 Millionen Euro gestiegen sind, was 783 Euro je Einwohner ausmacht. Die wichtigsten Einnahmen der Gemeinde sind die Einkommensteuerbeteiligung, die Grund- und Gewerbesteuern sowie die Schlüsselzuweisungen. Wegen der Unterdeckungen im Gebührenhaushalt der Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung hat der Gemeinderat bereits am Jahresende 2014 Gebührenerhöhungen beschlossen; die endgültige Festsetzung erfolgt in einer der nächsten Sitzungen.

Der Bürgermeister informierte über die Berechnungen der Verwaltung. Abgeschlossen wurde die Bauleitplanung für das Industriegebiet Schafhof III (Ost). Rege Nachfrage herrsche nach Baugrundstücken in Ebermannsdorf und Pittersberg. Gilch kündigte für 2015 den Bau eines Dorfbrunnens in Pittersberg unterstützt durch die Leaderförderung die Ertüchtigung des Regenüberlaufbeckens Ebermannsdorf sowie Verbesserungsmaßnahmen im Bauhof an. Weitere Investitionen hängen von der Entwicklung der gemeindlichen Finanzen ab. In Diebis sprachen die Bürger die Sanierung von Wegen und Straßen sowie die anstehende Breitbandversorgung an. Sowohl in Diebis als auch in Pittersberg machte der Breitbandpate der Gemeinde Gemeinderat Johann Vornlocher Ausführungen zu diesem Thema.

Mit viel Glück

Bei der Veranstaltung in Ebermannsdorf gab es Diskussionen über die Verunreinigungen durch Hundekot. Es wurde moniert, dass trotz der zahlreichen aufgestellten Beutelstationen sich immer noch einige wenige Hundebesitzer nicht um die Hinterlassenschaften ihrer Schützlinge scherten.

Ein Ärgernis für alle Ebermannsdorfer Bürger stellt die unhaltbare Situation an der Einfahrt der AS 23 in Staatsstraße 2165 dar. Für alle Anwesenden ist es unverständlich, warum trotz der unübersichtlichen Lage des Einmündungsbereichs keine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Staatsstraße angebracht werde. Bürgermeister Gilch stellte fest, dass er dies schon mehrfach gefordert habe, die Polizeistatistik aber nur einen Unfall seit dem Umbau der Kreuzung verzeichne. Einige Bürger berichteten von Vorfällen, die nur durch Glück glimpflich ausgingen. Insbesondere werde im Kreuzungsbereich wegen der nicht vorhandenen Geschwindigkeitsbeschränkung auch noch überholt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.