Gegen Stimmen von SPD und Freien beschlossen
Rats-Mehrheit will den Gehweg

Politik
Ebermannsdorf
13.04.2016
31
0

Erneut war der geplante 190 Meter lange Gehweg entlang der Hauptstraße, bis zur Einmündung des Erzwegs, Gegenstand einer Gemeinderatsitzung: Ein Vertreter des Planungsbüros Seuß-Ingenieure stellte die Details vor.

Mehrheit stimmt zu

Vertreter der SPD und der Freien Wähler bezweifelten weiterhin, dass dieses Vorhaben nötig ist. Der Rat genehmigte die Pläne aber mit neun zu vier Stimmen. Als Abgrenzung zur Fahrbahn entschied man sich für Granit-Bordsteine. Die Maßnahme wird nun öffentlich ausgeschrieben. Der Abschluss einer Dienstfahrt-Versicherung musste noch einmal behandelt werden. Sie wurde wie gefordert in eine für Bedienstete, Ehrenamtliche und Mandatsträger aufgeteilt. Die jährlichen Ausgaben hierfür liegen bei 1800 Euro.

Zum Thema Gebühren für die Benutzung des Domcom einschließlich der Mehrzweckhalle wollen sich die Fraktionen und der Gemeinderat zunächst intern beraten, ehe sie eine endgültige Entscheidung treffen. Dies beschloss man auch für die Deckelung von Investitionszuschüssen an Vereine und Organisationen. Carola Kuhnt und Dr. Hartmut Schumacher wurden für den Bau eines Zweifamilienhauses mit Carport im Sonnenfeld von der vorgegebenen Grundflächenzahl befreit.

Neue Mitte wird aktuell


Bürgermeister Josef Gilch berichtete von einem Gespräch beim Amt für ländliche Entwicklung. Dieses stimme dem vom Rat beschlossenen Gemeinde-Entwicklungskonzept zu. Ebermannsdorf könne nun mit den Planungen für seine neue Mitte beginnen. Vorgeschlagen wurde hierzu ein Ideenwettbewerb. Die Gemeinde wird dazu Verbindung mit der Architektenkammer aufnehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neue Mitte (9)Gemeinderat Ebermannsdorf (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.