Als Erzbischof zurück an die alte Wirkungsstätte
Wiedersehen mit Pater Georg

Vermischtes
Ebermannsdorf
26.06.2016
20
0

Hohen Besuch hatte die Nikolauspfarrei Pittersberg: Erzbischof George Njaralakatt aus Indien kam zurück an seine alte Wirkungsstätte.

Pittersberg. Der Geistliche aus dem indischen Bistum Metropolitan Archdiocese of Tellicherry hat langjährige, freundschaftliche Beziehungen nach Pittersberg. Hier kennt man ihn bestens aus den Jahren seiner Seelsorge-Urlaubsvertretung 1985/1986. Jetzt freute sich der Erzbischof mit den Pittersberger und Kreither Gläubigen über ein Wiedersehen.

Der indische Geistliche ist zurzeit auf Visite in Deutschland und Europa. Dabei besucht er 16 der ihm unterstellten Priester, die das ganze Jahr über hier Dienst tun - weltliche Geistliche, wie er erläuterte, keine Ordensgeistliche. Drei dieser Seelsorger sind im Bistum Regensburg tätig. Deshalb wurde Njaralakatt hier auch von Bischof Rudolf Voderholzer im Regensburger Ordinariat empfangen.

Erzbischof George Njaralakatt, in Pittersberg besser als Pater Georg bekannt, sei ganz der Alte geblieben - freundlich, höflich sowie für jedermann zugänglich: So lautete das Resümee der Pfarreiangehörigen beim geselligen Zusammensein und Meinungsaustausch im Gasthaus Göth.

Zusammen mit dem Ruhestandsgeistlichen Josef Fromm wurde in der Kreither Marienkapelle Eucharistie gefeiert. Diese Messe, wie auch das anschließende gesellige Miteinander, standen unter dem Leitwort Jesu: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen."

Der Geistliche ist im Bundesstaat Kerala im Südwesten Indiens geboren. Sein Heimatland habe insgesamt 174 Bistümer, berichtete er. Vier Prozent der Bevölkerung seien Katholiken. In den mittlerweile 30 Jahren seit seinem Aufenthalt in Pittersberg hielt Njaralakatt brieflich stets guten Kontakt mit Pfarreiangehörigen. Diese haben ihren Pater Georg als stets netten Menschen damals wie heute ins Herz geschlossen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.