Anhänger eines rumänischen Reisebusses ist um 5300 Kilo zu schwer
Die Weihnachtsgeschenke bleiben da

Symbolbild (Foto: dpa)
Vermischtes
Ebermannsdorf
20.12.2015
629
0

Das nennt man mit Fug und Recht überladen: 2800 Kilogramm hätte der Anhänger eines rumänischen Reisebusses im Höchstfall wiegen dürfen, wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre. Die Waage zeigte allerdings 8100 Kilogramm an.

Der Anhänger war also um 190 Prozent überladen, wie die Verkehrspolizeiinspektion Amberg mitteilt. Deren Beamte waren am Samstag gegen 13.45 Uhr verständigt worden, dass Reifenteile auf der Fahrbahn der A 6 herumliegen.

Nachdem alles entfernt war, stießen die Polizisten im Gewerbegebiet Schafhof auf den Ausgangspunkt des Malheurs, einen rumänischen Reisebus. An dessen Anhänger war ein Reifen geplatzt. Wegen der Ursache dafür mussten die Beamten der VPI nicht lange rätseln, sie erkannten sofort, dass das Gefährt erheblich überladen war, was das Wiegen auch bestätigte.

Außerdem war der Bus weitaus schneller unterwegs als erlaubt. Der Fahrer musste deshalb eine Sicherheitsleistung von 500 Euro hinterlegen. "Mehr Bargeld konnte er nicht beibringen", erläutert der Polizeibericht, wie es ausgerechnet zu dieser Summe kam.

Die Weiterreise nach London konnte der Bus danach antreten - allerdings ohne Anhänger und die Weihnachtsgeschenke, die darin waren. Denn der Hänger kann erst am Montag umgeladen werden kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2702)Autobahn A6 (40)Verkehrspolizei (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.