Bürgerball in Ebermannsdorf
Top-Stimmung zwingt Gäste in die Knie

Wo war denn hier der Rest der munteren Rugbymannschaft? Wenn die Sportsfreunde kneifen, muss sich der einsame Held eben alleine um seine vier tanzwütigen Cheerleaders kümmern.
Vermischtes
Ebermannsdorf
26.01.2016
111
0

Die musikalischen Cowboys auf der Bühne namens D'Quertreiber machten ihre Sache sehr gut beim Bürgerball in der Ebermannsdorfer Mehrzweckhalle: Musik für jeden Geschmack sorgte auf der großzügig angelegten Tanzfläche genauso wie bei den Nichttänzern an den Tischen für beste Stimmung.

Aus der Klamottenkiste


Die Gäste hatten wieder tief in die Klamottenkiste gegriffen und weder Fantasie noch Farbe gescheut, um sich für den beliebten Faschingsball zu qualifizieren. Nach einem feudalen Einzug einer Gruppe Rugbyspieler in Begleitung ihrer begeistert mit Puscheln wedelnden Cheerleaderinnen nahm diese an den Tischen Platz und sorgte während des ganzen Abends für gute Stimmung. Aber auch Sultan und Sultanine, Caesar und sein Gefolge, Graf Frankenstein mit seinem Vamp, offenbar vom rechten Weg abgekommene Nonnen und Mönche hatten ebenso Spaß wie all die anderen, lustig kostümierten und gut gelaunten Maschkerer.

Im Lauf des Abends und mit jedem Besuch der gut bestückten Bar wurde die Stimmung sogar noch besser und die Tänze wilder. Gemeinsam zog die bunte Gesellschaft nach dem fantastischen Auftritt der Garde der Riedener Narrhalla Rot-Weiß-Gold in einem langen Gaudiwurm kreuz und quer durch die Halle, lief scheinbar willenlos vorwärts oder rückwärts und fand sogar das Marschieren mit gebeugten Knien lustig.

Harmloses Krokodil


Ein plötzlich auftauchendes, riesiges Krokodil sorgte zunächst für ängstliche Mienen, erwies sich jedoch schnell als harmloses und überaus tanzfreudiges Tierchen. Nicht einmal Robin Hood und ein gar nicht böser Wolf wollten ihm etwas zuleide tun. Fabian Jäger wurde vom Prinzenpaar, Valeria I. und Bastian I., mit einem Orden für seine Unterstützung und das Zur-Verfügung-Stellen des Kirwa-Bar-Equipments ausgezeichnet und erhielt von Ihrer Lieblichkeit zwei dicke Bussis auf die Backen. Insgesamt waren die beiden Organisatoren Thomas Krybus und Erich Meidinger sehr zufrieden mit dem gelungenen Abend, der trotz des kurzen Faschings und der zahlreichen Parallelveranstaltungen gut besucht war. Und viele Vereine und Gruppen aus dem Dorf werden sicher im nächsten Jahr auch wieder mit der einen oder anderen Einlage zum Bürgerball - im Sinne "Vom Bürger für die Bürger" - für zusätzliche Unterhaltung sorgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)Bürgerball Ebermannsdorf (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.