Feuerwehr bekämpft 13 Einsätze

Ehrungen standen bei der Feuerwehr Ebermannsdorf an. Im Bild von links: Ehrenvorstand Ferdinand Preischl, Vorsitzender Michael Holzschuh, stellvertretender Vorsitzender Thomas Krybus, Günter Denk, Hermann Sturm, Georg Zott, Anton Schill, Peter Endres, 2. Kommandant Martin Irl, Peter Schwab und Kommandant Roland Kolbeck. Bild: hfz
Vermischtes
Ebermannsdorf
29.03.2016
6
0

45 Einsätze hat die Feuerwehr Ebermannsdorf im vergangenen Jahr geleistet. Das Gros davon waren technische Hilfeleistungen, doch auch zu 13 Bränden rückten die Aktiven aus.

Bei der Generalversammlung der Feuerwehr Ebermannsdorf blickte Vorsitzender Michael Holzschuh auf die Arbeit im vergangenen Jahr zurück. Er erwähnte unter anderem Besprechungen mit der Gemeinde und Kommandantenbesprechungen im KBI-Bezirk 2 sowie die Teilnahme an der Kreisfeuerwehrversammlung in Neukirchen. Bereits Tradition hätten Veranstaltungen wie Winterwanderung, Ferienprogramm und Weihnachtsfeier. In seinem Ausblick erwähnte Holzschuh, dass die Feuerwehr sich am Florianstag im Wolfsbach und vermutlich auch am Jubiläum in Burglengenfeld beteiligen werde.

Die Kasse sauber geführt


Dem Kassier Josef Beer bescheinigte Kassenprüfer Josef Gilch eine sauber geführte Kasse. Als Nachfolger für den ausgeschiedenen langjährigen Kassenprüfer Hans Bauer wurde einstimmig Erich Meidinger gewählt. Bürgermeister Josef Gilch lobte die unbezahlbare Arbeit, die die aktive Wehr, aber auch der Feuerwehrverein für Gemeinde und Gesellschaft leisteten. Kommandant Roland Kolbeck erläuterte das Einsatzgeschehen im vergangenen Jahr. Insgesamt war die Feuerwehr 45 Mal ausgerückt: zu 27 technische Hilfeleistungen und zu 13 Bränden. Außerdem leisteten die Aktiven zwei Sicherheitswachen. Außerdem gab es drei Fehlalarme. Mehrere Aktive beteiligten sich laut Kolbeck an diversen Ausbildungen im Landkreis sowie an der staatlichen Feuerwehrschule. Fünf Mitglieder wurden als Feuerwehrsprechfunker ausgebildet, ein Aktiver besuchte den Lehrgang Gruppenführer, ein weiterer wurde zum Ausbilder für Absturzsicherung geschult. Derzeit besuchen zwölf Teilnehmer der Feuerwehr die modulare Truppausbildung.

Die Jugendfeuerwehr legte den Wissenstest ab und absolvierte verschiedene Übungen. Im September war eine Gemeinschaftsübung in Pittersberg angesetzt. Kolbeck erwähnte noch, dass dank der Unterstützung durch Gemeinde und Feuerwehrverein einiges angeschafft werden konnte. Er war bei der Neuwahl der Kommandanten im September ebenso im Amt bestätigt worden wie sein Stellvertreter Martin Irl. Derzeit laufe bei der Feuerwehr Ebermannsdorf die Umrüstung der Einsatzkleidung. Diese Maßnahme soll in den nächsten drei Jahren abgeschlossen werden.

Sinnvolle Erweiterung


Weiter arbeitet man derzeit mit der Gemeinde an einer Lösung für den Neubau eines zeitgemäßen Feuerwehrhauses beziehungsweise an einer sinnvollen Erweiterung des derzeitigen Standorts. Festleiter Andreas Denk legte noch die Planungen für das 125-jährige Bestehen der Feuerwehr, das 2017 gefeiert wird, vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.